Die Tochter von Tennislegende Boris Becker spricht über die erste Liebe, den ersten Sex und Teenagerprobleme.

 

Harry Styles ist süß

Wie die Zeit vergeht: Vor einigen Wochen ist Anna Ermakova 16 Jahre alt geworden. Im Interview verrät sie, dass sie sich mittlerweile auch für Jungs interessiert: „Ich würde mich gerne verlieben. Einige meiner Freundinnen haben auch schon einen Freund…“ Allerdings hat die Schülerin bereits eine konkrete Vorstellung davon, wie ihr Liebster in spe sein soll. „Mir ist wichtig, dass er lustig ist und liebevoll mit anderen Menschen umgeht.“ Annas großer Schwarm: „Harry Styles von der Band One Direktion. Der ist süß.“

 

Es gibt eigentlich nichts, was ich ihr nicht erzählen würde

Sie sei jetzt in einem Alter, in dem es in Ordnung ist, Sex zu haben: „Mit 16 oder 17 Jahren ist es okay, früher nicht.“ Mit ihrer Mutter Angela, die nach der Affäre mit Boris Becker ihre Tochter alleine aufzog, verbindet sie enges Verhältnis, wie Anna betont: „Es gibt eigentlich nichts, was ich ihr nicht erzählen würde. Früher oder später kommt es ja doch raus. Sogar wenn ich einen Jungen sehr mag, erzähle ich das meiner Mutter.“

 

Quelle: GRAZIA. Bildquelle: Image.net