Vorlage zum Verkehrsversuch zwischen Innere Kanalstraße und Gürtel

Die Bezirksvertretung Ehrenfeld hat am 31. Mai 2021 im Rahmen der Beschlussfassung zum Radverkehrskonzept Ehrenfeld beschlossen, die Venloer Straße als Einbahnstraße und als verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit Tempo 20 mit entsprechenden „Shared Space“-Flächen einzurichten. Im Zuge eines Verkehrsversuchs sollen zunächst die Verträglichkeit und die Wirkung der Kfz-Verlagerung auf Nebenstraßen detaillierter untersucht werden (Verkehrsversuche sind gemäß Straßenverkehrsordnung § 45 Abs. 1 „zur Erforschung des Unfallgeschehens, des Verkehrsverhaltens, der Verkehrsabläufe sowie zur Erprobung geplanter verkehrssichernder oder verkehrsregelnder Maßnahmen“ zulässig).

In mehreren Facharbeitskreisen, die aus Vertreter*innen aus Politik, Initiativen und Verbänden sowie dem Planungsbüro und der Verwaltung bestanden, war die Untersuchung der Verkehrssituation auf der Venloer Straße ein Schwerpunktthema. Insbesondere das Unfallgeschehen für Radfahrende wurde intensiv untersucht, um geeignete Maßnahmen wie beispielsweise die Neuordnung des ruhenden Verkehrs gemeinsam mit den Teilnehmenden des Facharbeitskreises zum Radverkehrskonzept zu erarbeiten. Im Rahmen der Bearbeitung des Radverkehrskonzeptes wurden verschiedene Planungsvarianten für die mögliche zukünftige Verkehrsführung auf der Venloer Straße entwickelt und diese mit Hilfe des Verkehrsmodells der Stadt Köln verkehrlich simuliert. Aus den Erkenntnissen der Simulationen und den Ergebnissen der Diskussion in den Facharbeitskreisen empfiehlt der Gutachter die Variante „Verkehrsberuhigter Geschäftsbereich/Tempo 20-Zone“.

Die Venloer Straße ist eine der wichtigen Hauptachsen im Stadtbezirk Ehrenfeld mit vielen verschiedenen Nutzungsansprüchen. Im Rahmen des Radverkehrskonzepts Ehrenfeld wurde sich daher intensiv mit der Venloer Straße beschäftigt und anhand der unterschiedlichen Nutzungsansprüche wurden Umgestaltungsmöglichkeiten diskutiert und skizziert. Die Stadt Köln hat nun eine Vorlage für die stufenweise Einrichtung eines Verkehrsversuches auf der Venloer Straße zwischen Innere Kanalstraße und Ehrenfeldgürtel erstellt und diesen zur Beschlussfassung in den Verkehrsausschuss und die Bezirksvertretung gegeben. Mit dem Verkehrsversuch nutzt die Stadt ein wichtiges Instrument, um die Auswirkungen neuer Verkehrsführungen unter Realbedingungen zu testen. Durch die verschiedenen Planungsvarianten – die Verkehrsberuhigung des Geschäftsbereichs beziehungsweise die Einbahnstraßeneinrichtung – können wichtige Erkenntnisse für das weitere Vorgehen gewonnen werden, was letztendlich zu einer Beschleunigung der dauerhaften Umsetzung führt.

Ziel ist eine Einbahnstraßenregelung für die Venloer Straße sowie eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität in den Geschäftsbereichen. In der ersten Stufe des Verkehrsversuches soll gemäß den Empfehlungen des Gutachters im Rahmen des Radverkehrskonzeptes Ehrenfeld in dem genannten Abschnitt ein verkehrsberuhigter Geschäftsbereich (Tempo 20) realisiert werden. Als zweite Stufe soll zusätzlich zum verkehrsberuhigten Geschäftsbereich eine Einbahnstraßenführung eingerichtet werden. Die Fahrtrichtung wurde noch nicht festgelegt. Oberbürgermeisterin Henriette Reker begrüßt einen weiteren Meilenstein zur Mobilitätswende: „Die Venloer Straße benötigt dringend mehr Raum für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen. Mit dem Verkehrsversuch gehen wir den nächsten Schritt in die richtige Richtung und werden den Autoverkehr nachhaltig beruhigen. Damit erhöhen wir die Aufenthaltsqualität und machen den öffentlichen Raum attraktiver. Ich bin sicher, es wird ein Gewinn für Ehrenfeld sein.“

Kurzfristig sollen zusätzliche Maßnahmen zur Verkehrssicherung wie die Markierung von Ladezonen und Umwandlung von konfliktträchtigen Parkplätzen umgesetzt werden. Nach Beschlussfassung wird mit der Umsetzung dieser Maßnahmen und den Vorbereitungen für den Verkehrsversuch begonnen. Vor Umsetzung des Verkehrsversuches plant die Stadt Köln, die Anwohnenden sowie die ansässigen Geschäftsleute durch Flyer ausführlich über das Vorhaben zu informieren. Aus Sicht der Verwaltung kann der Verkehrsversuch mit der Verkehrsberuhigung voraussichtlich im Frühjahr 2022 starten, die Einbahnstraßenregelung, und damit die deutliche Aufwertung der Geschäftsbereiche, wird nach Vollendung der Vogelsanger Straße, voraussichtlich im Sommer 2022, eingerichtet werden. Der Verkehrsversuch soll ein Jahr andauern, anschließend sollen die Evaluationsergebnisse für eine Umgestaltung dauerhaft beschlossen werden.

Die Beschlussvorlage ist im Ratsinformationsdienst der Stadt Köln unter folgendem Link abrufbar: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=102923

Der Beschluss zum Radverkehrskonzept für den Stadtbezirk Ehrenfeld findet sich ebenfalls im Ratsinformationsdienst der Stadt Köln: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/to0050.asp?__ktonr=322819

Weitere Informationen zum Radverkehrskonzept für den Stadtbezirk Ehrenfeld können auf der Internetseite abgerufen werden: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/radfahren/radverkehrskonzept-ehrenfeld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Fotocredit: KNJ/Martina Uckermann