Berufserfahrung in jungen Jahren – wie man das am besten schafft

Nach dem Abitur steht jedes Jahr wieder ein Großteil der Schulabgänger vor der Frage “Studium oder Beruf?”. Wie man sich entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab. Finanzielle Aspekte stehen für viele im Vordergrund aber auch die oft mangelnde Berufserfahrung nach dem Bachelor tritt immer wieder als Problem auf. Eine Möglichkeit um Studium und Arbeit zu kombinieren, ist ein Fernstudium.
Die Vorteile, die ein Fernstudium hat, sind vielfältig, aber mindestens genauso viele Aspekte sprechen für ein Präsenzstudium an einer Universität. Neben individuellen Lebensumständen spielt auch die eigene Persönlichkeit eine wichtige Rolle, um hier die richtige Entscheidung zu treffen.


Der Zeitfaktor
Von der Dauer der Studiengänge unterscheiden sich Fern- und Präsenzstudium in der Regel nicht. Allerdings hat man bei einem Fernstudium die Möglichkeit, schon während der Studienzeit zu arbeiten und dabei wichtige Berufserfahrung zu sammeln, die man später definitiv brauchen wird. Natürlich kann man auch neben der Uni noch einem Werkstudenten- oder einem anderen Nebenjob nachgehen, aber viele Studenten berichten von doppelter Belastung und der oft starre Unistundenplan lässt sich nicht wirklich immer mit den Arbeitszeiten vereinbaren. Das führt dazu, dass eins der beiden Dinge vernachlässigt wird. Das Fernstudium dagegen ist weitaus flexibler im Ablauf. Man kann seine Lerneinheiten frei einteilen und sie so immer optimal in seinen Alltag einbauen.


Der finanzielle Aspekt
Trotz Bafög und Studienkredit klagen viele Studenten über zu wenig Geld und niedrigem Lebensstandard. Das ziehen natürlich auch die hohen Lebenshaltungskosten in den Universitätsstädten mit sich. Die Mieten wachsen stetig an und auch andere Kosten wachsen den Studenten teilweise einfach über den Kopf. Bei einem Fernstudium beispielweise von der SGD-Darmstadt kann man nebenher seinen Beruf weiterverfolgen und damit problemlos seinen Lebensunterhalt finanzieren. Außerdem bietet die Studiengemeinschaft an, das Programm der Fernstudiengänge vier Wochen lang kostenlos zu testen, um sicherzugehen, ob man die richtige Entscheidung für sich getroffen hat und man mit dem Prinzip des Fernstudiums zurechtkommt.


Berufserfahrung
Der größte Pluspunkt, den man dem Studium an einem Fernstudium zugestehen kann, ist das Sammeln von Berufserfahrung. Viele Bachelor- und Masterabsolventen stehen nach Abschluss des Studiums vor dem Problem, dass sie keine Arbeitsstelle finden, weil die Unternehmen Angestellte suchen, die schon Erfahrungen in der jeweiligen Branche suchen. Aber wie soll man die sammeln, wenn man täglich sechs bis acht Stunden in der Uni sitzt und danach seine Zeit noch für Hausarbeiten oder andere universitären Projekte aufwenden muss? Das ist bei einem Studium, das man flexibel neben dem Beruf absolvieren kann, schon wesentlich einfacher.


Die Persönlichkeit
Was wirklich wichtig ist, wenn man sich für ein Fernstudium entscheidet, ist die Entschlossenheit, dieses auch durchzuziehen. Es ist ganz klar eine doppelte Belastung in den Studienjahren und man muss damit rechnen, wenig Freizeit zu haben. Da ist es wichtig zu wissen, ob man selbst mit dem Stress umgehen kann. Aber am Ende wird es sich für diejenigen, die den Willen gezeigt haben und es geschafft haben, definitiv lohnen.

 

 

Bild: © istock.com/svetikd, Bildbeschreibung: Bei einem Fernstudium kann man sich seine Zeit flexibel selbst einteilen,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung