Nach seinem Zusammenbruch nach einem Auftritt der Kölner Band Bläck Fööss am Freitag (01.03.2019) ist ihr Sänger Günther „Bömmel“ Lückerath wieder auf dem Weg der Besserung. Das hat die Band am Samstag mitgeteilt.

Der 69-Jährige befinde sich seit dem Auftritt vom Freitagabend in ärztlicher Behandlung. „Zur weiteren Diagnostik wird Bömmel zunächst in stationärer Behandlung bleiben„, schrieb die Karnevalsband. „Die Ärzte haben ihm empfohlen, sich erst mal zu schonen und auszukurieren.“ Der Sänger und Gitarrist wird den Angaben zufolge an den letzten Auftritten in der Karnevalssession nicht mehr teilnehmen. Die Bläck Fööss wollen aber die restlichen Bühnentermine auch ohne Bömmel absolvieren.

Günther „Bömmel“ Lückerath wird den Angaben zufolge an den letzten Auftritten in der Karnevalssession nicht mehr teilnehmen, auch wenn es ihm schon besser geht. Die Bläck Fööss wollen aber die restlichen Bühnentermine zum Höhepunkt des Karnevals in Köln in den kommenden Tagen auch ohne Bömmel absolvieren. Zunächst hatte man darüber nachgedacht alle anstehenden Auftritte abzusagen.

Der Musiker war während eines Auftrittes kollabiert und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht worden. Die Bläck Fööss gehören zu den gefragtesten Bands im Kölner Karneval. „Weiberfastnacht ist für alle Gruppen in Köln der Hauptkampftag von mindestens 12 Stunden“, schrieb die Gruppe auf Facebook. Wir wünschen Bömmel GUTE BESSERUNG!

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Bläck Fööss/WDR, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann