Cameron Diaz: “Ich hasse Konkurrenz unter Frauen”

In “Schadenfreundinnen” (Kinostart: 1. Mai) macht die betrogene Cameron Diaz zusammen mit zwei Leidensgenossinnen dem gemeinsamen Ex die Hölle heiß. Im wahren Leben dagegen ist die Schauspielerin wenig rachsüchtig: “Ich wünschte, ich wäre es.”, lacht Cameron Diaz. “Aber bisher habe ich mich einfach nur umgedreht und bin weggegangen.” Das sei nicht einfach, aber effektiv: “Diese Typen hassen es, links liegen gelassen zu werden.” Vergeben könne sie einen Seitensprung nicht. “Wenn mich jemand nachweislich betrogen hat, hat sich die Sache für mich erledigt.”

________________________________________________________________________________

Trotz drei schöner Frauen am Set sei beim Dreh des Films nie Neid aufgekommen. “Ich hasse Konkurrenz unter Frauen.”, sagt die 41-Jährige. “Ich habe noch nie mit einer anderen konkurriert, war noch nie auf das Aussehen oder die Karriere einer anderen Frau eifersüchtig.” Ihre Freundinnen bedeuten ihr sehr viel. “Besonders in meinem Geschäft braucht man Leute, auf die man zählen kann.”, sagt Cameron Diaz. “Ich würde alles für meine Freundinnen tun und sie genauso für mich. Keine dieser Freundschaften nehme ich für selbstverständlich.”

 

Quelle: TV Movie, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung