Carey Mulligan: “Ich kann doch nichts für mein Gesicht”

 

Die Schauspielerin Carey Mulligan (28) weiß, dass sie einen traurigen Gesichtsausdruck hat. Im Interview sagte sie: “Ich kann doch nichts für mein Gesicht. Im Englischen gibt es den schönen Ausdruck resting face. Gemeint ist das Gesicht, das man macht, wenn man gar kein Gesicht macht. Der neutrale Gesichtsausdruck sozusagen. Ich arbeite gerade an einem Film mit dem dänischen Regisseur Thomas Vinterberg. Und Thomas sagt mir auch ständig: “Du siehst so traurig aus! Schau doch nicht so traurig!“ Vielleicht muss ich ab und zu gegen mein resting face ankämpfen. Manchmal passt es zu den Rollen, manchmal nicht.” Der Vorteil an ihrem Gesicht sei, dass sie nicht leicht wiederzuerkennen ist. “Weil ich nicht nur ein trauriges, sondern auch ein sehr formbares Gesicht habe. Ich werde auf der Straße nie erkannt. Ich kann völlig ungestört hier durch Soho laufen. Sobald man meine Frisur verändert, sehe ich auch wie ein anderer Mensch aus.”

 

Quelle: Gruner+Jahr, Bildquelle: Image.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung