Cathy Lugner (27) ist nun seit zwei Wochen vom exzentrischen Bauunternehmer Richard „Mörtel“ Lugner (84) geschieden. Nun verrät die Blondine in einem Interview, wie sie mit der Vergangenheit abschließen will.

 

Cathy Lugner macht Nägel mit Köpfen – und hat das gemeinsame Wiener Haus, das ihr bei der Scheidung zugesprochen wurde, verkauft. „So, wie die letzten Monate abgelaufen sind, will ich jetzt endlich alles hinter mir lassen.“, sagt sie. Nachdem die junge Mutter monatelang um ihre Ehe mit Richard Lugner kämpfte und ihn verzweifelt zu einer Ehe-Beratung überreden wollte, ergreift sie nun die Flucht aus Wien. „Ich musste mir hier genug bieten lassen und will jetzt nur noch weg aus Österreich. Zuletzt wurde sogar mein Bruder, der noch in der Lugner City arbeitet, angefeindet. Es reicht. Ich habe alles gegeben und nur Undank geerntet.“, zeigt sich die Ex-„Promi Big Brother“-Kandidatin enttäuscht.

 

Die vergangenen Monate waren nicht einfach für die 27-Jährige. Unmittelbar nach der Scheidung wurde bekannt, dass sich ihr Ex-Mann Mörtel bereits mit einer neuen Frau trifft. Zu viel für die gelernte Krankenschwester, die auch nach der endgültigen Trennung beteuerte: „Ich liebe ihn noch immer.“ Doch die schmerzhaften Erinnerungen an die gemeinsame Zeit waren offenbar nicht mehr auszuhalten. Auf der Seite verschiedener Immobilienmakler wurde das „wundervolle Einfamilienhaus mit Nähe zum Golfplatz“ für 535.000 Euro angeboten. Eine Freundin der Rheinländerin erklärt: „Ja, Cathy musste dieses Haus loswerden. Sie konnte darin nicht mehr leben, da zu viele Erinnerungen daran hängen.“

 

Das Haus bietet eine geräumige Küche, ein großes Wohnzimmer, eine schicke Terrasse und ein gemütliches Schlafzimmer – eigentlich das perfekte Heim für die Blondine und ihre Tochter Leonie. Doch Cathy zieht nun endgültig einen Schlussstrich. „Ich möchte einfach wieder zurück nach Deutschland. Ich brauche meine Familie und Freunde jetzt mehr denn je. Ich möchte endlich neu anfangen können.“, sagt sie.

 

 

 

 

Quelle: CLOSER, Bildquelle: Cathy Lugner (Bild: Facebook.com/Cathy Lugner)