Beim Business and Investors Forum China diskutieren hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft und Politik Chancen des Digitalen Wandels

 

Die landeseigene Wirtschaftsförderung NRW.INVEST und die Stadt Köln, als eines der bedeutenden China-Zentren in Deutschland, veranstalten das Business and Investors Forum China zum zweiten Mal in Köln. „Es gibt viele gute Gründe dafür, dass es erneut in Köln stattfindet.“, betont Oberbürgermeisterin Henriette Reker und erläutert: „Unsere Stadt besitzt eine nahezu einmalige China-Kompetenz mit bestens vernetzten Akteuren, rund 200 chinesischen Unternehmen und einem Top-Service der Wirtschaftsförderung für Investoren aus dem Reich der Mitte.“ Über 500 Besucher aus dem In- und Ausland werden erwartet. Damit hat sich das Business and Investors Forum China zu einer der wichtigsten chinesisch-deutschen Wirtschaftsdialog-Plattformen in Deutschland entwickelt. Dieses Jahr steht die Veranstaltung ganz im Zeichen der Digitalisierung der Wirtschaft.

 

In Vorträgen und Panel-Runden diskutieren chinesische und deutsche Experten Potenziale der Kooperation bei unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung von der Logistik, über die Telekommunikationsbranche bis hin zu Startups und Mittelstand. An der Diskussion nehmen unter anderem teil: Frank Sportolari, President UPS Deutschland, Torsten Küppers, Vice President Huawei Deutschland, Dorry Chen, Supervisor vom European Center of NetEase, Ren Lü, Vice-President von Winsun, oder Puja Abassi, Head of Communications von Giant Swarm. Einig sind sich fast alle Teilnehmer darin, dass sich hier für beide Länder exzellente Chancen der Zusammenarbeit bieten. Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin betont: „Wir werden die Partnerschaft zwischen NRW und China weiter vertiefen und uns für gemeinsame Normen und Standards einsetzen. Vor allem in der Digitalwirtschaft und im Bereich Industrie 4.0 gibt es große Schnittmengen und viel Potenzial für Kooperationen.“

 

In Nordrhein-Westfalen sind heute über 900 chinesische Firmen zuhause. „Das Interesse chinesischer Firmen am Standort NRW ist ungebrochen.“, betont Petra Wassner, Geschäftsführerin von NRW.INVEST. „Allein 2016 kamen 62 neue Firmen aus China in unser Land. Rund um die Themen Industrie 4.0 und Digitalwirtschaft erwarten wir hier in den nächsten Jahren ein steigendes Interesse. Das reicht von der klassischen Ansiedlung, über M&A bis zu Venture Capital aus China.“

 

Das Land fördert im Rahmen der Landesinitiative „Digitale Wirtschaft NRW“ die digitale Wettbewerbsfähigkeit der klassischen Industrie und des Mittelstands. Außerdem investiert NRW 12,5 Millionen Euro in den Aufbau Digitaler Hubs in Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Münster und im Ruhrgebiet. Insbesondere Köln entwickelt sich zu einem der führenden digitalen Standorte Deutschlands. Nach einer Studie von PricewaterhouseCoopers gilt die Rhein-Metropole sogar als die „digitale Hauptstadt Deutschlands“. In der Region Köln sind über 200 Startups und 15 Gründerzentren beheimatet. Gründungskapital, zahlreiche Veranstaltungen und Netzwerke der Digitalwirtschaft tragen zur Attraktivität des Standortes bei. Der neue Digital Hub Cologne wird als zentrale Brücke zwischen dem Mittelstand und den innovativen Startups dienen. Digitale Geschäftsmodelle finden systematisch ihre Adressaten in der Unternehmensbranche. Für die Zukunftsfähigkeit des gesamten Kölner Wirtschaftsraums spielt dies eine wichtige Rolle. Auf diese Weise entstehen Synergieeffekte, von denen Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen profitieren.

 

Ute Berg, Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Köln, zeigt sich überzeugt: „Mit dem Digital Hub, den wir am 1. Oktober gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer zu Köln und der Universität zu Köln starten, werden wir die dynamische Startup-Szene in Köln weiter stärken. Mehr als 100 Partner aus Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Forschung bringen sich aktiv in das Innovations- und Digitalisierungszentrum ein. Auch internationale Partner beziehen wir ein. Ich erwarte wichtige Impulse auch für die bereits bestehenden guten wirtschaftlichen Beziehungen mit der Volksrepublik China, insbesondere mit unserer Partnerstadt Peking.“

 

Für das diesjährige Business and Investors Forum China haben Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Shi Mingde, Botschafter der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, die Schirmherrschaft übernommen. Premium-Partner der Veranstaltung ist UPS Deutschland.

 

Text- und Bildquelle: NRW.INVEST GmbH/Stadt Köln

Bildrechte/Fotograf: NRW.INVEST GmbH/Jan Tepaas