Das Image von Namen

Neue Wirkungsprofile werden im September veröffentlicht

 

Der Leipziger Namenforscher Thomas Liebecke kündigte an, dass erste Ergebnisse der Umfrage einer Langzeitstudie „Das Image von Namen“ ab September frei zugänglich sein werden. Dann werden die soweit berücksichtigten Daten des laufenden Befragungszeitraums (ab September 2014) als grafische Wirkungsprofile, so genannte Onogramme, verfügbar sein. Zu über 2.300 Vornamen können Onogramme dann online abgerufen werden.

 

„Bis dahin“, so der Initiator, „hoffen wir auf weiter rege Beiteiligung.“ Deutschsprachige Internetnutzer sind in der Umfrage aufgerufen, ihr Empfinden zur Wirkung von Vornamen in Bezug auf 13 Adjektivpaare festzuhalten. Aus den kumulierten Stimmen wird ersichtlich werden, welches Image den Namen anhaftet. Umgesetzt wird das Vorhaben in Zusammenarbeit mit dem Namenkundlichen Zentrum der Universität Leipzig. Einige der Fragen, zu denen neue Impulse erhofft werden, formuliert Liebecke so: „Sind Frauennamen sympathischer als Männernamen? Was macht trendige Vornamen aus? Gibt es Namen, die besonders gesellige oder introvertierte Personen vermuten lassen?“ Er erläutert: „Wir fragen nach der Wahrnehmung. Das Ergebnis wird durch die bisherigen subjektiven Erfahrungen Vieler mit Trägern der Namen getragen. Aber es ist natürlich selektiv. Dort wo eigene Erfahrungen fehlen, wird das Bild durch Stereotype geprägt.“ Insofern spiegeln die Ergebnisse vor allem den sprachlichen Zeitgeist wider.

 

„Die so ermittelten Ergebnisse sind in der heutigen Zeit, die durch eine völlig freie Namenwahl gekennzeichnet ist, eine Art Desastercheck, um möglicherweise gar nicht beabsichtigte Namenassoziationen schon vor der Namengebung abzurufen und die Namenwahl entsprechend zu überdenken.“, ergänzt Dr. Dietlind Kremer, die Leiterin des Namenkundlichen Zentrums der Universität Leipzig.

Zu Umfrage kann weiterhin abgestimmt werden zum Beispiel über http://www.namenberatung.eu/leistungen/onogramme/ sowie http://www.onomastik.com/Vornamen-Lexikon/.

 

Thomas Liebecke ist ausgebildeter Philologe und Namenforscher aus Leipzig sowie aktives Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Namenforschung e.V. Er betreut nebenberuflich die Befragung. Hintergrundinformationen zur Studie erhalten Sie über folgenden Link: http://www.onomastik.com/magazin/vornamen-2014.php.

 

Quelle: Onomastik.com, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung