“Der Bachelor” – So brutal geht es hinter den Kulissen zu

Jetzt packen die Kandidatinnen aus…

 

Psychodruck, Knebelverträge und Dauerüberwachung: “Bachelor” – Teilnehmerinnen verraten im Gespräch, wie es hinter den Kulissen der Kuppel-Show wirklich zugeht: “Es war wie ein Leben im Gefängnis, ein Horrortrip!”, verrät eine Teilnehmerin. “Wir durften die Villa kein einziges Mal verlassen. Im Haus selbst war es tagsüber nur erlaubt, sich im Wohnbereich oder am Pool aufzuhalten. Sobald man etwa das Schlafzimmer betrat, schlug ein Bewegungsmelder Alarm und man wurde wieder von einem Crew-Mitglied zurückgeschickt.” Es gab also knallharte Regeln, an die sich Frau zu halten hatte – anderenfalls drohte eine Geldstrafe in Höhe von 1.000 EUR.

_______________________________________________________________________________

Um die Kandidatinnen am Drehort Kapstadt bei Laune zu halten, wurden sie richtig zum Trinken animiert, damit die Stimmung vor der Kamera immer schön locker rüberkommt: “Alkohol floss in Strömen!”, bestätigt eine weitere Teilnehmerin. Ein paar Promille lockern ja bekanntlich die Zunge und führen zum Zickenzoff, der dem Sender Einschaltquote bringt: “Streitereien wurden von der Produktion bewusst provoziert.” Klar, die Leute vor dem Fernseher wollen schließlich unterhalten werden. Um überhaupt bei dieser Tortur dabei sein zu „dürfen“, unterzog sich jede Teilnehmerin zuvor einem Rundum-Check beim Arzt. Sollte eine von ihnen während der Show schwanger werden, galt natürlich die Verpflichtung, dies unverzüglich zu melden.

_______________________________________________________________________________

Wesentliche äußerliche Veränderungen waren ebenfalls tabu: Keine operativen Eingriffe, keine neue Frisur – bis zur Ausstrahlung der letzten Folge. Wer ausplappert, was sich in der Villa während der Dreharbeiten so ereignet, genauer gesagt während der geheimnisvollen Produktion, den erwartet eine Geldstrafe von einer Million Euro. Und wofür das Ganze? Na klar, für den „Hauptgewinn“, den „Bachelor“. Der fette Köder entpuppte sich allerdings bei einigen Teilnehmerinnen schon bald als dürre Makrele. Von wegen Traummann also.

_______________________________________________________________________________

“Die meisten waren total enttäuscht, dass er keine Haare hat. Außerdem war Christian die ganze Zeit total steif und kontrolliert.”, so eine der Kandidatinnen. Christian Tews gibt sich verkrampft Mühe, charmant rüber zukommen – leider jedoch nur vor der Kamera. Dahinter allerdings nicht! “Er hat nur Macho-Sprüche gebracht, über die nur er lachen konnte.”, erzählt eine Kandidatin. Tja, liebe Frauenwelt, musst Du Dir das überhaupt antun? Auch andere Mütter haben schöne Söhne – und die besitzen dann vielleicht sogar weitaus mehr Charme, Anstand … und Haare.

 

Quelle: Bauer Media Group, InTouch, Bildquelle: RTL / William Kass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung