Deutsches Kinderhilfswerk und Juniorengedächtnisweltmeisterin Christiane Stenger auf Talentsuche

Das Deutsche Kinderhilfswerk geht gemeinsam mit Juniorengedächtnisweltmeisterin Christiane Stenger im Rahmen seiner Kampagne “1setzen! – Gemeinsam für Bildung” auf Talentsuche. Jedes Projekt in Deutschland, das sich der Talentförderung von Kindern und Jugendlichen widmet, kann dabei mitmachen und sich um eine Förderung bewerben. Gesucht werden Talente in den unterschiedlichsten Bereichen wie Sport, Kultur, Soziales oder auch Gesellschaft. Die Talentsuche soll bis Mitte Dezember dieses Jahres gehen. Die Projekte legen dafür auf der Website www.1setzen.de ein eigenes darstellendes Profil an und können mit Hilfe von Social-Plugins in den sozialen Netzwerken um ideelle Unterstützung werben. Die Projekte, die als erstes 250 Unterstützer gefunden haben, erhalten eine Anschubfinanzierung des Deutschen Kinderhilfswerkes. In einem zweiten Schritt gehen die Projekte auf die Suche nach finanziellen Förderern. Eingebettet in die Spendenplattform www.betterplace.org werden hier die Instrumente des Crowdfundings genutzt. Inhaltlich herausragende Projekte werden letztlich vom Deutschen Kinderhilfswerk aus finanziert. Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt für die Talentförderung 100.000 Euro zur Verfügung und hofft, dass dieser Betrag durch Einzelspenden verdoppelt wird. “Talente sind vielfältig und individuell wie die Kinder selbst. Kreativität, Lernfreude, Phantasie und Neugier nach Unbekanntem stecken in jedem Kind. Es gilt, diese Impulse aufzugreifen, zu fördern und zu entwickeln. Individualität und Persönlichkeit eines jeden Kindes müssen dabei berücksichtigt werden. Gerade für Kinder, die ihre Stärken nicht unbedingt in den klassischen Schulfächern haben, kann die Förderung ihrer anderen Talente positive Auswirkungen haben. Ihr Selbstbewusstsein wird ebenso gestärkt wie ihr Weitblick, ihre Neugier und ihre Kreativität, was dann einen positiven Einfluss auf die Allgemeinbildung und die generelle Lernfreude hat.”, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

_______________________________________________________________________________

“Jedes Kind sollte Gelegenheiten haben, seine Talente unvoreingenommen und spielerisch zu entdecken und anschließend auch entsprechend gefördert zu werden. Die Entdeckung der eigenen Begabung macht stark und motiviert, auch in anderen Bereichen Erfolge zu erzielen. In jedem Kind schlummert eine besondere Begabung, sie muss nur geweckt und gefördert werden. Ich habe selber viel Talentförderung durch Familie, Vereine und Persönlichkeiten erfahren und so gelernt, meine Talente zu entwickeln und auch beruflich zu nutzen.”, sagt Christiane Stenger, mehrfache Juniorengedächtnisweltmeisterin und Patin der Aktion. Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt insgesamt im Rahmen seiner Kampagne “1setzen! – Gemeinsam für Bildung” drei Aspekte chancengerechter Bildung in den Vordergrund: Die Spiel- und Bewegungsförderung, den chancengerechten Bildungsstart und die Talentförderung. Im Rahmen der Kampagne werden sowohl Kinder- und Jugendprojekte gefördert als auch die Möglichkeit geboten, sich für mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland zu engagieren. In allen drei Bereichen unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk über seine Förderfonds beispielgebende Projekte. Darunter Projekte der Bewegungsförderung an Schulen und solche, die sich mit kulturellen Angeboten an Kinder und Jugendliche richten. Beim Thema chancengerechter Bildungsstart steht darüber hinaus die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. Zielsetzung des Deutschen Kinderhilfswerkes ist es, über den gesamten Kampagnenzeitraum 2013 insgesamt 500.000 Euro an bedürftige Kinder bzw. im Bildungsbereich engagierte Vereine und Initiativen zu vergeben. Weitere Informationen zur Kampagne können Interessierte über ein Newslettersystem unter www.1setzen.de erhalten.

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung