Dirk Bachs Freunde und Wegbegleiter machen sich für die Realisierung des nach ihm benannten Wohnangebots stark!

Dirk Bachs Freunde und Wegbegleiter machen sich für die Realisierung des nach ihm benannten Wohnangebots stark!

Prominente Botschafter*innen unterstützen die Aidshilfe Köln

 

Unter dem Motto: „Das Dirk Bach-Haus braucht Sie“ will die Aidshilfe Köln mindestens 100.000 Euro weitere Spenden für den Umbau des Dirk Bach-Hauses zusammenbekommen. Dafür hat der Verein prominente Unterstützung erhalten. Alte Wegbegleiter*innen, Kollegen*innen und Freunde Dirk Bachs helfen als Botschafter*innen bis zur Fertigstellung des Hauses, weitere Spenden zu generieren. In der aktuellen Aktion erhalten die ersten zwölf Spender*innen, die mindestens 10.000 Euro spenden, vom Kölner Künstler Hannes Helmke eine Dirk Bach-Bronze-Statur als Erinnerung.

 

Daniel Hartwich, Hape Kerkeling, Micky Beisenherz, Mary Roos, Margarethe Schreinemakers, Gregor Meyle, Hella von Sinnen, Bernd von Fehrn, Janine Kunze und Mirja Boes – sie alle machen sich stark für die Neugestaltung des Dirk Bach-Hauses am Lachemer Weg in Köln-Longerich. Sie stehen mit ihrem Namen für die Kampagne und werden die Idee des Dirk Bach-Hauses in die Öffentlichkeit tragen und – wo es geht – die Aidshilfe bis zur Fertigstellung aktiv unterstützen. Dirks Einsatz im Kampf gegen HIV und Aids war in den letzten Jahrzehnten vorbildlich. „Wie kaum ein anderer hat Dirk sich unentwegt im Kampf gegen Aids engagiert. Unerschrocken und – wenn nötig – auch mal unbequem hat Dirk immer seine Stimme erhoben und sich mit vollem Einsatz positioniert. Das „Dirk Bach-Haus“ hält diese Ideen am Leben und macht damit auch Dirk selbst unsterblich.“, so Hape Kerkeling.

 

Seit 2004 ist das Lebenshaus ein betreutes Wohnprojekt für Menschen mit HIV und Aids, die hier mit Unterstützung möglichst eigenständig und nach ihren individuellen Vorstellungen leben können. Und das in einem vertrauten Umfeld. Wegen des erheblichen Sanierungsbedarfs des aus den 20er Jahren stammenden Gebäudes muss das Dirk Bach-Haus allerdings vollständig abgetragen und unter Berücksichtigung von Denkmalschutzauflagen sowie ökologischen Standards und energetischen Gesichtspunkten komplett neu aufgebaut werden. Dafür ist ein Kapitalbedarf von rund 1.000.000 Euro errechnet. Einen Grundstock von 200.000 Euro, sowie weitere Spenden für andere Projekte, hatte Dirk Bach bis zu seinem plötzlichen Tod der Aidshilfe bereitgestellt. Weitere Anträge werden bei der Aktion Mensch und anderen Stiftungen gerade gestellt. Mindestens 100.000 Euro sollen über die aktuelle Spendenkampagne eingesammelt werden.

 

Bis zur Bewilligung der weiteren Stiftungsanträge aber auch für die Baugenehmigung rechnet die Lebenshaus-Stiftung, die Bauherrin sein wird, mit einem Zeitraum von 12 Monaten. Elfi Scho-Antwerpes, die auch Beirätin der Lebenshaus-Stiftung ist, dazu: „Erst wenn alle Genehmigungen vorliegen, dürfen wir mit dem Bau beginnen. Ein vorzeitiger Beginn würde gegen die Förderkriterien einiger der angefragten Stiftungen verstoßen. Das könne man nicht riskieren.“

 

Mittlerweile haben HIV-Positive eine annähernd so hohe Lebenserwartung wie nicht-infizierte Menschen. Älterwerden oder alt sein kommt durch die Wirksamkeit der Medikamente für HIV-Positive einer neuen Erfahrung gleich. Sind in den ersten 20 Jahren von Aids noch sehr viele Menschen nach kurzer Zeit an den Folgen dieser Erkrankung gestorben, wird durch die Medikamente eine andere Lebensplanung und Zukunftsgestaltung notwendig. Angst vor Diskriminierungserfahrungen in Pflegeeinrichtungen, Alterungsprozesse oder besondere Erkrankungsrisiken werden unerwartet zu einem Thema. Das neue Dirk Bach-Haus soll für ältere Menschen mit HIV den sich daraus ergebenden angemessenen Lebens- und Betreuungsbedingungen gerecht werden.

 

„Dirk hat alles gegeben für diese Idee: sein Lachen, sein Temperament, seinen Lebensgeist, sein Engagement und auch viel Geld. Wir können und dürfen jetzt nicht aufhören, das Ziel aus den Augen zu verlieren. Wenn wir seinem Weg nicht folgen, dann ist er wirklich tot.“, erklärt Margarethe Schreinemakers. Die Aidshilfe Köln freut sich über die zahlreiche Unterstützung der prominenten Botschafter. „Alle haben sofort ihre Bereitschaft signalisiert, uns zu helfen, um Dirks Traum endlich zu realisieren. Wir sind wirklich begeistert von dem zugesagten Engagement.“, so Elfi Scho-Antwerpes, Vorstandsmitglied der Aidshilfe Köln.

 

„Für Dirk war das Projekt etwas ganz Besonderes, fast schon eine Lebensaufgabe, sonst wäre sein finanzielles Engagement anders nicht zu erklären gewesen. Sein Tod hat nun eine große Lücke hinterlassen. Damit seine Vision aber real wird, unterstütze ich das Dirk Bach-Haus. So kann ich aktiv dazu beitragen, dass Dirk unvergessen bleibt und wir auch über seinen Tod hinaus weiterhin in seinem Sinne Menschen helfen.“, begründet Janine Kunze ihre Teilnahme.

 

Bildhauer Hannes Helmke stiftet Dirk Bach-Bronze-Figur

Der Künstler und Bildhauer Hannes Helmke unterstützt die Aidshilfe Köln bei der Spendenkampagne. Er wird den ersten zehn Spendern, die mindestens 10.000 Euro für das Dirk Bach-Haus spenden, eine Dirk Bach-Bronze-Figur überreichen. Diese Figur hatte er erstmals während der TV Produktion von „Lukas“ (1996-2001) aus Gips für Dirk Bach angefertigt und vergoldet. Dirk hatte sie allen Ensemble-Mitgliedern als Dankeschön am Ende der Produktion überreicht. Extra für die Aidshilfe Köln hat Hannes Helmke sie für diesen guten Zweck erneut wieder aufleben lassen. Es handelt sich um eine nummerierte und limitierte Auflage von zwölf Figuren. Die Bronze-Figur ist 21 Zentimeter hoch und gut 1 kg schwer.

 

Die erste Bronze-Figur überreichte nun Hannes Helmke Margarethe Schreinemakers, die nicht nur Botschafterin ist, sondern auch als erste 10.000 Euro gespendet hat und sich nun über das limitierte Erinnerungsstück freuen kann. In den nächsten Wochen spricht die Aidshilfe Köln mit einer eigens konzipierten Broschüre potenzielle Spender*innen an, um sie für das Projekt zu begeistern. Hannes Helmke hofft, dass er nicht lange warten muss, bis er die nächsten Dirk Bach-Unikate überreichen kann.

 

Interessierte Spender*innen können mehr erfahren unter:

www.aidshilfe-koeln.de/dhb

 

Spendenkonto:

IBAN: DE48 370205000007 1924 00

SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX

Bank für Sozialwirtschaft

Verwendungszweck Dirk Bach-Haus

 

Text- und Bildquelle: Aidshilfe Köln e.V., Bildrechte/Fotograf: Danny Frede


NostalgicSigns - 1001 Blechschilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung