Domstadt ist Domainstadt: Top Level Domains .koeln und .cologne strömen ins Netz

Ab sofort hinterlässt Köln gleich tausendfach Spuren im World Wide Web: Die Server bei der Registry dotkoeln laufen heiß, und sekündlich strömen neue Domains mit .koeln und .cologne Endung ins Netz. Den offiziellen Startschuss gab Oberbürgermeister Jürgen Roters gemeinsam mit NetCologne Geschäftsführer Jost Hermanns beim Unterstützertreffen. Damit sind die Endungen nun in der freien Vergabephase und für alle verfügbar.

_______________________________________________________________________________

Die Welle der Köln-Endungen rollt. „Viele interessierte Bürger und Gewerbetreibende haben bereits vorab von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre Wunsch-Domains vorzureservieren.“, erklärt NetCologne Geschäftsführer Jost Hermanns. „Mit dem offiziellen Marktstart werden diese Adressen nun technisch freigeschaltet und fließen ins Netz.“ Innerhalb der ersten drei Stunden sind rund 16.000 .koeln-Domains und 3.600 .cologne-Domains online gegangen.

 

Ein Gewinn für die Stadt

„Wir Kölner sind ja bekannt für unseren Lokalpatriotismus und den können wir jetzt auch im Netz leben.“, freut sich Oberbürgermeister Roters über die neuen Endungen. „Mit Spannung haben alle auf diesen Moment hingearbeitet und sind stolz, dass Köln jetzt ein eigenes ‚Label‘ im Netz hat. Damit haben vor allem Kölner Unternehmen wieder die Chance, sich ganz anders im Web hervorzuheben.“ Auch die Stadt hat sich ihren Namen als Köln-Domain gesichert.

 DomstadtDomainstadt01

Marken und Vereine

Vor dem offiziellen Startschuss gab es zeitlich begrenzte Sonderphasen, in denen eingetragene Markeninhaber, Vereine und Non-Profit-Organisationen Köln-Domains anmelden konnten. Insgesamt wurden 230 Marken-Domains eingetragen, darunter namhafte Träger wie Klosterfrau oder Mercedes-Benz. Und auch rund 250 Vereine nutzten die vorzeitige Reservierungsmöglichkeit. So ist beispielsweise die Homepage der Kölner Haie bereits unter www.haie.koeln erreichbar. Und auch der Dom hat mit dom.koeln seine eigene Domain.

 

Versteigerungsphase

In der zehntägigen Versteigerungsphase bis zum 4. September konnten zudem Wunsch-Domains zu erhöhten Einmalkosten erworben werden. Dabei sank der Preis von Tag zu Tag von über 100.000 Euro auf unter 100 Euro. Besonderen Anklang fanden hier vor allem generische Adressen wie taxi.koeln, restaurant.koeln, immobilien.koeln und hochzeit.koeln. Aber auch Kölner Unternehmen wie das Traditionshaus Farina sicherten sich auf diese Weise ihre Domains.

 

Registrierung der .koeln/.cologne Domains

Infos rund um die neuen Domains sind auf der Homepage der Registry dotkoeln erhältlich: www.dotkoeln.de. Hier ist unter anderem eine Übersicht zu allen Anbietern hinterlegt, bei denen eine Registrierung aktuell möglich ist. dotkoeln ist über alle Anbieter hinweg der technische Betreiber der neuen Adressen und sorgt dafür, dass sie weltweit erreichbar sind.

 

„Köln Community“

Seit März 2013 hat Köln plus Partner mit der Kampagne „.koeln hier bin ich“ für die Kölner Domains geworben und eine große „Köln Community“ gegründet: Kölner Bürger, Unternehmen und Organisationen, die sich über ihre Köln-Domain mit ihrer Heimatstadt identifizieren und im Internet weltweit werben. „Mit der Kampagne haben wir zahlreiche Aktionen und Maßnahmen zur Bekanntmachung der neuen Domains umgesetzt – nicht zuletzt auch dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Kölner Unternehmen und Organisationen.“, berichtet Fritz Schramma, Leiter AK Kommunikation Köln plus Partner e.V. Weitere Infos unter: www.punktkoeln.de.

 

Über dotkoeln

dotkoeln ist die Registry für die Städte-Domains .koeln und .cologne. Sie ist für die zentrale Verwaltung des Namensraums zuständig und bildet die Schnittstelle zur Internationalen Vergabebehörde ICANN. Zu ihren Aufgaben gehört damit der technische Betrieb der Domain-Adressen. In dieser Funktion stellt dotkoeln sicher, dass die .koeln- und .cologne-Adressen weltweit abrufbar sind. dotkoeln ist eine Marke der NetCologne.

ICANN

Die Abkürzung ICANN steht für „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“. Die ICANN ist eine nichtkommerzielle Organisation mit Sitz in Kalifornien, USA. Sie verantwortet eine Vielzahl von Richtlinien und die technische Arbeit, die das Internet betrifft. Unter anderem ist die ICANN direkt für den Einführungsprozess neuer Domain-Endungen verantwortlich.

Registry

Der Begriff Registry bezeichnet eine Organisation oder ein Unternehmen, das für die Verwaltung einer oder mehrerer Top-Level-Domains im Domain Name System (DNS) verantwortlich ist. In dieser Funktion ist die Registry für den Betrieb der Nameserver, die Verwaltung des Namensraums und den Betrieb der Whois-Server mit Daten über die Domain-Inhaber zuständig. Die Registry vergibt Domains nicht direkt an den Endkunden. Dies erfolgt über die so genannten Registrare.

Registrar

Unter Registrar versteht man ein Unternehmen oder eine Organisation, die die Registrierung von Domains durchführt. Dabei tritt der Registrar als Vermittler der Leistungen einer Registry auf und ist gleichzeitig alleiniger Vertragspartner des Endkunden. In dieser Funktion übernimmt er auch die Abrechnung der Gebühren für eine Domain.

 

Text- und Bildquelle: NetCologne GmbH/Köln plus Partner e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung