Dschungelcamp: Larissas Vater: “Es tut weh, zu sehen, wie das eigene Kind behandelt wird”

Nach einer der vielen Wut-Attacken von Winfried Glatzeder gegen Larissa im RTL-Dschungelcamp verteidigt Heinz-Anton Marolt seine Tochter: “Es tut uns Eltern bis in die Knochen weh, wenn man sieht, wie das eigene Kind behandelt wird – vor allem, als Winfried handgreiflich wurde.” Auch die Drogenvorwürfe gegen die 21-Jährige weist ihr Vater entrüstet zurück: “Die waren natürlich letztklassig. Aber diese Aussage hat sich ja dann selbst bestraft, Gabby musste das Camp ja verlassen.”

_______________________________________________________________________________

Egal, wie die Camp-Quälerei ausgeht, Marolt ist stolz auf sein Mädchen: “Wenn Larissa Dschungelkönigin wird, wäre das für mich natürlich eine besondere Freude. Aber egal, was wird: Für mich bleibt sie immer meine Dschungelprinzessin, unser kleiner Peter Pan. Sie verzaubert die Menschen einfach.” Und Heinz-Anton Marolt ist froh, dass bald alles vorbei ist: “In Graz holen wir sie dann am Flughafen mit der ganzen Familie wieder ab. Ich freue mich schon sehr, sie dort wieder in den Arm zu schließen.”

Alle Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

 

 

Quelle: Auf einen Blick, Bildquelle: RTL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung