“DSDS”-Jurymitglied Mandy Capristo: “Für mich ist das nicht nur ein Job” – und dann krachte es schon in der ersten Sendung

“DSDS”-Jurymitglied Mandy Capristo: “Für mich ist das nicht nur ein Job” – und dann krachte es schon in der ersten Sendung

Mandy Capristo wechselt die Seiten. Die ehemalige “Popstars”-Siegerin und Sängerin entscheidet ab sofort selbst über das Talent anderer – mit viel Gefühl in der Macho-Jury von “Deutschland sucht den Superstar”. Die 24-Jährige spricht über ihren neuen Job an der Seite von DJ Antoine, Heino und Pop-Titan Dieter Bohlen und erklärt, warum es für sie besonders hart ist, über das Schicksal der Nachwuchs-Talente zu entscheiden: “Wenn du die Situation schon selbst erlebt hast, bewertest du sie auch anders. Ich bin viel gefühlvoller zu den Kandidaten.” Daher sei ihre Wortwahl sehr überlegt: “Nicht so wie bei Dieter …. Ich sage nie ‘du bist scheiße’, sondern versuche, liebevoller zu sein.”

________________________________________________________________________________

 

Bei so viel Emotion bleibt das schlechte Gewissen nicht aus: “Ich denke oft nach der Sendung im Hotelzimmer darüber nach, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe und mache mir Sorgen, ob derjenige deprimiert sein könnte. Für mich ist das nicht nur ein Job.”, verrät die sensible Sängerin. “Ich möchte wissen, was in den Talenten vorgeht, ihr Selbstbewusstsein stärken.” Und auch beim Trösten der Kandidaten ist Mandy mit Herzblut bei der Sache: “Mich nehmen solche Situationen emotional total mit. Ich habe oft gefragt, ob wir mal eben die Kamera ausmachen können, weil ich mit demjenigen in Ruhe reden wollte.” Mit wie viel Gefühl Mandy Capristo den Macho-Juroren der zwölften Staffel auch vor der Kamera entgegentritt, ist aktuell bei RTL zu sehen und da musste die sympathische Sängerin sich gleich mit zwei widerspenstigen Teilnehmerinnen auseinander setzen. Ihr edler Vorsatz, sich in Ruhe mit den Beiden zu unterhalten, funktionierte nicht. Als die DSDS-Jurorin das Gespräch suchte, rasteten zwei DSDS-Kandidatinnen aus. Teilnehmerin Xhenet beschimpfte die Sängerin so heftig, dass diese sich unter Tränen von einer Freundin trösten lassen muss. “Mir sind nicht die Tränen gekommen, weil ich enttäuscht war. Es war einfach der Schock “, erklärt Mandy Capristo später im Interview und sagt weiter: “So etwas habe ich noch nie erlebt.” Na da wird sich die sensible Mandy noch ein dickes Fell zu legen müssen.

 

 

 

Mehr zu DSDS 2015 unter www.rtl.de

_______________________________________________________________________________

Quelle: BRAVO, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung