George Clooney will keine “netten Nazis” zeigen

Als Regisseur kennt Hollywood-Star George Clooney kein Pardon. Beim Dreh seines Geschichts-Thrillers “Monuments Men” in Deutschland hätten sich “einige deutsche Schauspieler beschwert, dass sie wieder Nazis spielen müssen”, sagte er im Interview. “So fragte mich einer, ob ‘sein’ Nazi mal ein etwas netterer Nazi sei. Ich antwortete: ‘Nein, er ist ein absolut böser SS-Nazi!'” Ihm sei es wichtig gewesen, die Geschichte der US-Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg Kunstschätze vor den Nazis sicherten, wahrheitsgetreu zu erzählen. Auch bei seinem eigenen Kunstgeschmack ist Clooney rigoros: “Bei mir zu Hause hängen Fotos von der Familie und von Freunden. Neulich wollte ich mein Haus ein bisschen umgestalten und engagierte dafür einen Inneneinrichter. Ihm gefielen die einzigen zwei Zeichnungen nicht, die in meinem Flur hängen. Das war es dann mit der Zusammenarbeit.” Den Film “Monuments Men” präsentiert George Clooney – er ist für Drehbuch, Produktion und Regie verantwortlich und spielt die Hauptrolle – zunächst auf der Berlinale. Am 20. Februar kommt das Werk dann in die Kinos.

 

Quelle: GALA, Bildquelle: Image.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung