Günstiger heizen: Kosten reduzieren, ohne zu frieren

Zurzeit ist es draußen richtig knackig kalt, und so genießen wir es umso mehr, wenn wir in ein wohlig warmes Zuhause kommen. Diese Wärme wird von uns aber teuer bezahlt, darum ist jeder Tipp willkommen, wie man günstiger heizen kann. Das Apothekenmagazin Senioren Ratgeber berichtet, wie man Kosten reduzieren kann, ohne zu frieren. Chefredakteurin Claudia Röttger weiß, ob es tatsächlich von Bedeutung ist, ob man ein Grad mehr oder weniger heizt: „Ja, durchaus. Ein Grad weniger Zimmertemperatur spart rund sechs Prozent Heizkosten, also eine ganze Menge. Die ideale Raumtemperatur liegt im Bad und im Wohn- und Kinderzimmer bei 22 Grad, in der Küche bei 18 Grad, und im Schlafzimmer kann es noch ein bisschen kühler sein; 17 Grad sind hier richtig. Weniger heizen sollte man allerdings nicht, denn das kann zu Schimmelbildung führen.“ Nun hört man oft, dass das falsche Lüften zu Schimmelbildung beitragen kann. Wie lüftet man denn richtig und trotzdem effizient?

_______________________________________________________________________________

„Dauerlüften sollte tabu sein, denn durch das Kippen von Fenstern dauert der Luftaustausch etwa sieben Mal länger, als wenn Sie das Fenster ganz öffnen und kurz und kräftig durchlüften. Drei- bis viermal täglich sollten Sie stoßlüften. Außerdem trägt richtiges Heizen und Lüften zu einem gesunden Raumklima bei und somit zur Vermeidung von Schimmelpilzen.“ Gibt es noch andere Möglichkeiten, an den Heizkosten zu sparen? „Alles was einen Heizkörper verdeckt sollten Sie konsequent wegnehmen, zum Beispiel schwere Gardinen, die Holzverkleidung oder auch das Sofa, denn sonst kann sich die Wärme im Raum nicht richtig entfalten, und man verbraucht mehr Energie, als nötig. Wenn Sie für die Couch keinen anderen Platz im Zimmer finden, sollten Sie sie mindestens 40 Zentimeter von der Heizung wegziehen.“, rät Claudia Röttger. Wenn Sie jetzt in den Urlaub fahren wollen, sollten Sie die Heizung nie komplett abstellen. Damit nichts passiert sollten Sie die Thermostatventile auf die “Stern”- Frostschutzposition bzw. auf die Stellung 1 drehen.

 

Quelle: Senioren Ratgeber, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung