Hollywood-Star Sigourney Weaver: “Fremde Welten ziehen mich magisch an”

Hollywood-Star Sigourney Weaver: “Fremde Welten ziehen mich magisch an”

Sigourney Weaver, dank “Alien” der erste weibliche Action-Star, berichtet im Interview von ihrer persönlichen Verbindung zu Officer Ellen Ripley, der Rolle, die sie 1979 weltberühmt machte. “Ohne Ripley wäre mein Leben anders verlaufen.”, sagte Weaver. Das Thema der künstlichen Intelligenz ist in vielen ihrer Filme präsent. “Fremde Welten ziehen mich magisch an.”, bekennt Weaver, und auch der wirtschaftliche Erfolg: “Ich wollte immer in Filmen mitspielen, die sich die Leute anschauen wollen.”

Die 65-Jährige ist seit 40 Jahren im Showbusiness. Zu Beginn ihrer Karriere habe sie Probleme mit ihrer Größe von 1,80 Meter gehabt. “Die Agenten hatten keine Lust, den Schauspielern klarzumachen, dass sie die meisten Drehtage auf einer Apfelkiste stehen müssen.” Regisseure wie James Cameron hielt dies aber nicht davon ab, Weaver für große Hollywood-Produktionen einzusetzen. Die Yale- und Stanford-Absolventin war bereits drei Mal für den Oscar nominiert. Weaver verriet auch, dass sie in der Fortsetzung des Mega-Blockbusters “Avatar” mitspielen werde: “Aber der Regisseur James Cameron hat mir unter Androhung von Gewalt verboten, auch nur ein Wort über meine Rolle zu verraten.”

 

Quelle: Corporate Editors, Bildquelle: Image.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung