Ilja Richter: “Meine Jugend begann mit 40, von da an fühlte ich mich frei.”

Ilja Richter: “Meine Jugend begann mit 40, von da an fühlte ich mich frei.”

Ilja Richter (62) erinnert sich im Interview an seine erfolgsgesteuerte Kindheit: “Ich wurde von meinen Eltern behandelt wie ein Mozart, nur ohne Klavier.”, erzählt der ehemalige “Disco”-Moderator. “Meine Jugend begann mit 40, von da an fühlte ich mich frei. Als meine Mutter starb, war ich kein Sohn mehr.”

Mittlerweile hat Richter auch die Vergänglichkeit des Erfolgs kennengelernt: “Langsam werde ich unsichtbar” heißt ein Gedicht seines Buches “Du kannst nicht immer 60 sein”. Auch heute noch steht der ewige Außenseiter und Ex-Muttersohn, wie er sich selbst sieht, auf der Bühne, aktuell im Zwei-Personen-Stück “Der Kredit”. “Trotz manchen Scheiterns und des Immer-wieder-Aufstehens erlaube ich mir heute, der heiterste Unterschätzteste in dieser Republik zu sein.”, so der ehemalige Zuschauerliebling im Interview.

 

Quelle: viva!, Bildquelle: more-than-actors.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung