Infokarte für Seniorinnen und Senioren jetzt stadtweit erhältlich

Infokarte für Seniorinnen und Senioren jetzt stadtweit erhältlich

Henriette Reker übergibt handliche Karte mit Notrufnummern und wichtigen Adressen

Einen besonderen Service bietet das Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln für Seniorinnen und Senioren: rund 49.000 Kölner Bürgerinnen und Bürger aller Stadtbezirke haben in den vergangenen drei Jahren per Post eine handliche Informationskarte mit Beratungsangeboten speziell für Seniorinnen und Senioren und wichtigen Nummern für den Notfall erhalten. Mit der Karte möchte das Amt für Soziales und Senioren die Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahre über Unterstützungs-Möglichkeiten in deren Stadtbezirk informieren. Ziel ist es, dass die Menschen möglichst lange selbständig in der eigenen Wohnung leben können.

Ab sofort ist die Infokarte auch in den Stadtbezirken Lindenthal und Innenstadt und somit stadtweit erhältlich. Die handliche Karte im Postkartenformat enthält wichtige Adressen von professionellen Beratungsstellen für die Seniorinnen und Senioren im, beziehungsweise für den Stadtbezirk, die für den Bürger kostenlose Beratung unter anderem rund um die Themen Wohnen im Alter, ambulante und stationäre Pflege oder Ansprüche gegenüber Kranken- und Pflegekasse anbieten.

Außerdem enthält die Infokarte auf der Rückseite die Nummern von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei sowie Ärztlichem Bereitschaftsdienst und bietet Platz für persönliche Angaben zum Hausarzt oder zur Krankenkasse. Die auf der Karte angegebenen Beratungsstellen arbeiten vor Ort im Auftrag der Stadt Köln und befinden sich in freier Trägerschaft der freien Wohlfahrtspflege. Sie garantieren eine qualifizierte, unabhängige und vertrauliche Beratung für Seniorinnen und Senioren, aber auch für deren Angehörige und alle, die den Menschen hilfreich zur Seite stehen. Die Karte ist in den Bezirksrathäusern am Infopoint, in vielen Apotheken sowie Kirchengemeinden erhältlich (Auflage 33.000 Exemplare). Sie kann auch beim Zentralen Beratungstelefon der Stadt Köln für Menschen mit Behinderung und Senioren unter Telefon 0221 / 221-27400 angefordert werden. Eine Übersicht aller Beratungsangebote in Köln gibt es im Wegweiser „Gut informiert älter werden”, der ebenfalls in den Bezirksrathäusern ausliegt. Weitere Informationen unter www.stadt-koeln.de/senioren.

 

Quelle: Stadt Köln, Bildquelle: muenchen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung