Jérôme Boateng gewinnt Audi Generation Award 2014 für sein Projekt LIVING A DREAM der Stiftung UNESCO

Jérôme Boateng und sein Brasilien-Projekt LIVING A DREAM haben beim Audi Generation Award überzeugt. Der deutsche Nationalspieler gewann den durch eine Internet-Abstimmung vergebenen Publikumspreis. Dieser wird seit 2012 an junge Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderem Maße für einen sozialen Zweck engagieren. “Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen für unser Projekt, das ich gemeinsam mit der Stiftung UNESCO angegangen bin, gestimmt haben. Dieser Zuspruch zeigt, dass wir ein wichtiges Projekt in Angriff genommen haben. Der Preis hilft uns, dies weiter so erfolgreich wie bislang voranzutreiben.”, sagte Jérôme Boateng bei der Preisverleihung in München. Er gratulierte dabei auch der Moderatorin Nina Eichinger und der Schauspielerin Sara Nuru, die ebenfalls nominiert waren. “Sie hätten den Preis fraglos ebenso verdient wie wir. Ihr Engagement hilft und ist auch Vorbild für viele andere.” Die Stiftung UNESCO und UNESCO-Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven gratulieren dem “Patron of Hope” Jérôme Boateng herzlich. “Wir sind sehr glücklich und stolz, dass wir einen Fußballstar wie Jérôme Boateng an unserer Seite haben, der die Wichtigkeit von Sport und Bildung als Lebensperspektive professionell vermitteln kann und sich so für unser Projekt einsetzt.”, betonte Ute Ohoven.

_______________________________________________________________________________

Der Preis an Jérôme Boateng wurde von der erfolgreichsten Biathletin aller Zeiten, Magdalena Neuner, überreicht. Als Pate der Stiftung UNESCO setzt sich der Abwehrspieler vom Deutschen Meister FC Bayern München mit LIVING A DREAM dafür ein, Straßenkindern in Brasilien bessere Zukunftsaussichten zu ermöglichen. In diesem Projekt erhalten Kinder und Jugendliche neben einer fußballerischen Ausbildung, die Möglichkeit zur Schule zu gehen. Somit steht neben der sportlichen Ausbildung auch die Absicherung einer soliden Schulausbildung im Fokus. Fußball ist in Brasilien der Nationalsport. Viele Jungen und Mädchen träumen von einer Fußballkarriere. Daher ist Fußball ein ideales Mittel, um Kontakt zu den oft misstrauischen Straßenkindern herzustellen. Mit dem Projekt LIVING A DREAM werden Mädchen und Jungen Werte wie Teamgeist, Toleranz, Altruismus und Selbstvertrauen nahe gebracht.

 

Quelle: Stiftung UNESCO-Bildung f. Kinder in Not, Bildquelle: Jboateng.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung