Jetzt spricht Rihannas Entdecker – Chris Brown macht sich Feinde

Kurz vor der Grammy-Verleihung hatten die Organisatoren alle Hände voll zu tun. Chris Brown und Rihanna hatten ihre Auftritte ganz kurzfristig abgesagt. Aber was war passiert? Laut Rihannas Sprecherin sei die Sängerin in einen Verkehrszwischenfall verwickelt worden, aber es gehe ihr gut. Spekuliert wurde eine Menge, aber jetzt kam die ganze Wahrheit doch ans Licht. Erst wurde bekannt, dass Chris Brown Gewalt gegen eine Frau angewendet hatte. Wer das aber war und warum, wusste zu dem Zeitpunkt noch niemand. Die Polizei hielt sich bedeckt. Nun wurde bestätigt, dass es sich bei der verletzten Frau um seine Freundin Popstar Rihanna handelt. Ferner wurde bekannt, dass sie von Chris Brown mit einer tödlichen Waffe bedroht wurde. Welche Waffe er dabei benutzte, ist noch nicht bekannt. Zunächst wurde Chris Brown gegen eine Kaution von 50.000 Dollar wieder auf freien Fuß gesetzt.
Wie jetzt weiter bekannt wurde, hat Chris Brown Rihanna während seiner Prügelattacke angeblich mit dem Tod gedroht. Das macht die Situation nicht gerade besser -im Gegenteil. Nun meldete sich auch Jay-Z, Rihannas Entdecker und Mentor zu Wort. Er soll so entsetzt und wütend sein, dass er angeblich angedeutet habe, dass dieser nun sehr gefährlich lebt. Ein Insider formulierte es so: „Er ist an die Decke gegangen. Chris ist ein wandelnder toter Mann. Er hat sich mit den Falschen angelegt.“ Aber es ist in der Tat nicht auszuschließen, dass Rihannas Fans ihm ebenfalls jetzt an den Kragen wollen. Das wäre jetzt nicht weiter erstaunlich, denn in der Rapperszene sind solche Racheakte und Gewalt nichts Außergewöhnliches. Kanye West, Kollege und ein guter Freund von Rihanna, war ebenfalls zutiefst bestürzt, als er von dem Übergriff erfuhr: „Sie ist so wichtig für die Kultur und die Musik. Ich bin zutiefst erschüttert über den Tathergang, der mir geschildert wurde, ” sagte er in einem Interview. Mittlerweile konnte die beliebte Sängerin das Krankenhaus wieder verlassen. Es war die Rede von schweren Verletzungen im Gesicht. Chris Brown soll sie mit der Faust mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Nun planen wohl einige aus der Szene, sich an Chris Brown zu rächen. Er muss sich jetzt wohl sehr in Acht nehmen, wo er sich in Zukunft aufhält. Der Gerichtstermin steht auch schon fest; am 5. März muss sich der Rapper vor Gericht verantworten. Ihm drohen jetzt bis zu neun Jahre Haft!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung