Jörg Pilawa auf Mission für Kinder in Namibia

TV-Moderator ist als Botschafter des World Future Council unterwegs

 

TV-Moderator Jörg Pilawa engagiert sich als Botschafter für den World Future Council. Pilawa sagt über sein Engagement: “Ich unterstütze den World Future Council, weil ich fest daran glaube, dass eine bessere, gerechtere Welt möglich ist.” Die von Jakob von Uexküll mit Unterstützung der Stadt Hamburg gegründete Stiftung setzt sich für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges politisches Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen ein. Zum Auftakt ist Jörg Pilawa derzeit in Namibia unterwegs, um sich ein Bild von der Lage der Kinder im Land und der internationalen Arbeit des World Future Council zur Förderung von Nahrungssicherheit und Kinderrechten zu machen. Namibia wird geplagt von Dürre und Hungersnöten, es besteht dringender Handlungsbedarf und das Interesse von Politikern an Lösungen ist groß. In der Hauptstadt Windhuk organisiert die Stiftung im Juli einen Workshop, um Bürgermeistern und Lokalpolitikern ganz konkrete, bewährte Maßnahmen zur strukturellen Bekämpfung von Hunger und Unterernährung vorzustellen. Jakob von Uexküll: “Für viele Herausforderungen gibt es bereits hervorragende Lösungen. Wir sorgen dafür, dass sie dort, wo es sinnvoll ist, umgesetzt werden”.

_______________________________________________________________________________

JoergPilawaNamibia

Jörg Pilawa: “Ich bin froh, dass es sich der World Future Council mit seinen profilierten Mitgliedern zur Aufgabe gemacht hat, für die Rechte zukünftiger Generationen zu kämpfen, indem er Entscheidungsträgerinnen weltweit mit nachhaltigen politischen Lösungen konfrontiert und sie dabei unterstützt, diese umzusetzen. In Afrika bin ich unheimlich gerne unterwegs und ich bin berührt und dankbar, dass ich diese Möglichkeit habe. Umso bereichernder finde ich es, mich gemeinsam mit den Kollegen vom World Future Council auf den Weg zu machen und mich für eine bessere Zukunft einzusetzen”.

___________________________________________________________________________________________

JoergPilawaNamibia022009 zeichnete der World Future Council das Ernährungssicherungsprogramm der brasilianischen Stadt Belo Horizonte mit seinem Future Policy Award, dem “Oscar für gute Gesetze” aus. Das Programm, das die Kindersterblichkeit innerhalb von nur zehn Jahren um 60 Prozent reduzierte, gilt als das weltweit umfassendste Gesetz für sofortige Hungerbekämpfung und nachhaltige gesunde Nahrungsmittelversorgung. Die Stadt Belo Horizonte unterstützt Farmer im Umland und ermöglicht ihnen den direkten Verkauf ihrer Produkte an zentralen Plätzen in der Stadt. Subventionierte Groß-Restaurants, Schulmahlzeiten und Unterricht in “urban gardening” sind weitere Elemente des Programms, das nun auch Kindern in Namibia helfen soll.

 

World Future Council

Der World Future Council setzt sich für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen ein. Seine Mitglieder kommen aus Politik, Geschäftswelt, Wissenschaft und Kultur – und von allen fünf Kontinenten. Der Rat identifiziert mithilfe seines Netzwerks von Wissenschaftlern, Parlamentariern und Umwelt-Organisationen weltweit zukunftsweisende Politikansätze und unterstützt ihre Umsetzung auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Weitere Infos finden Sie unter www.worldfuturecouncil.org.

 

Text- und Bildquelle: World Future Council, Bildrechte: World Future Council/action press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung