Josefine Preuß hadert manchmal mit dem Schauspielerdasein

Schauspielerin Josefine Preuß (27) sieht auch die hässlichen Seiten des Schauspielerdaseins. In einem Interview sagte sie, es sei schwierig, „keine Arbeit zu haben. Auf den nächsten Auftrag zu hoffen. Sich über die Miete Gedanken machen zu müssen.“ So gehe es vielen Schauspielern in Deutschland. An freien Tagen schlafe sie „bis neun oder bis zwölf oder bis sechzehn Uhr“. „Was ich auch total gerne mache, ist Hausarbeit. Ehrlich. Ich hasse das in den Hotels, wo immer alles für einen gemacht wird. Ich will selber meinen Swiffer in die Hand nehmen! Ich will selber staubsaugen. Das war das Erste, was ich nach der ‚Pilgerin‘ gemacht habe: Ich hab die Wohnung gesaugt. Das war der Hammer!“ Sie interessieren vor allem Geschichten über menschliche Abgründe. Besonders gerne würde sie eine Rolle in einer Ferdinand von Schirach-Verfilmung spielen – „wo die Schwester den Bruder in der Badewanne ertränkt.“

 

Quelle: Gruner+Jahr, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung