Justus von Dohnányi: Lieber arm als sich wiederholen

Justus von Dohnányi: Lieber arm als sich wiederholen

Einen der wichtigsten Ratschläge seiner Karriere hat der Schauspieler Justus von Dohnányi vom großen Armin Müller-Stahl bekommen. “Armin hat zu mir gesagt: Die Karriere eines Schauspielers wird nicht nur von den Rollen definiert, die er spielt, sondern auch von denen, die er ablehnt.”, sagt von Dohnányi. Diesen Merksatz hat sich der gebürtige Lübecker zu Herzen genommen: Er schlägt immer wieder Angebote aus. 2001 hat er einen sadistischen Wärter in “Das Experiment” gespielt, das brachte ihm seinen ersten Deutschen Filmpreis ein.

 

Erst Mitte der 90er änderte er seine Einstellung

“Ich hätte danach lauter Filme machen können, die wie ‘Das Experiment’ waren.”, sagt der 54-Jährige. “Aber das konnte ich nicht, auch wenn es finanziell weh tat. Ich lehne grundsätzlich Dinge ab, die sich auf Erfolge draufsetzen. Es ist nicht mein Weg.” Im ersten Drittel seiner 30-jährigen Karriere mied der gefeierte Theatermann konsequent Film und Fernsehen. “Film war für mich so flüchtig, eine Momentaufnahme.”, sagt von Dohnányi, “und oft so von der Technik geprägt, dass echte Schauspielerei dahinter verschwand.” Erst Mitte der 90er änderte er seine Einstellung. Am 16. Juli startet die schwarze Gauner-Komödie “Desaster”, für die von Dohnányi das Buch schrieb, Regie führte und eine der Hauptrollen übernahm.

Idee für die Geschichte um Habgier und Niedertrachtkam durch einen Freund

Mit von der Partie sind seine Freunde Jan Josef Liefers und Stefan Kurt. “Das war die Hauptintention für ‘Desaster’: Wir drei wollten mal wieder was zusammen machen.”, sagt von Dohnányi. Auf die Idee für die Geschichte um Habgier und Niedertracht ist er durch die Erzählung eines Freundes gekommen. Der wiederum hat einen Bekannten, der ein Ferienhaus im Süden besaß. “Bei dem wurde ständig eingebrochen, immer über den Schornstein. Der war so genervt davon, ständig neue Fernseher kaufen zu müssen, dass er unten im Schornstein ein Gitter installieren ließ.”

 

Trailer: „Desaster“:

 

DESASTER | Trailer 1 | Ab 16. Juli im Kino!

Durch das Starten des Videos wird eine Verbindung zu Youtube aufgebaut, wodurch persönliche Daten übertragen werden. Mehr Infos unter https://policies.google.com/privacy?hl=de

 

 

Quelle: Brigitte, Bildrechte: Berlinale.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung