Käse-Primeur aus Holland – Der erste Käse des Jahres kommt per Fahrrad nach Köln

Lekkere Kaasmeisjes bringen Käse-Primeur; Käse-Primeur erreicht Köln im Schatten des Doms

 

Jetzt ist er in Deutschland angekommen: Der Käse-Primeur, der erste Käse des Jahres. Jedes Jahr wieder kommt im November der Beaujolais-Primeur aus Frankreich, im September der Federweißer-Primeur aus Deutschland, Anfang Juni der neue Matjes aus Holland und jetzt, Anfang Mai, kommt der Käse-Primeur aus Holland. Acht original holländische Käsemädchen brachten zum allerersten Mal den ersten Käse aus der ersten frischen Weidemilch Nordhollands nach Köln – und zwar mit dem Fahrrad! Hübsch hintereinander aufgereiht auf ihren originalen “Fietsen” und in der aufgepeppten Tracht mit den schwarz-weiß-kuhfleckigen Gummistiefeln radelten Eefje, Shauny, Karlijn und weitere junge Meiden mit einem Kälbchen im Anhänger auf den Kölner Bahnhofsvorplatz im Schatten des Doms.

_______________________________________________________________________________

 

HollandKaeseKoeln

 

Garniert mit ein paar Ehrenrunden, Tulpen aus Holland und natürlich jeder Menge leckerem Frühlingskäse zum Probieren waren die Kaasmeisjes ein echter Hingucker. Anschließend wurde der Käse-Primeur “Beemster Graskaas” offiziell in die Hände seiner “Kölschen Heimat” übergeben, und zwar an das traditionelle, renommierte Brauhaus Gaffel am Dom. Denn auf der Speisekarte des Brauhauses gegenüber dem Dom ist dieser Käse quasi “zu Hause”, liegt er dort traditionell, als vier Monate gereifter mittelalter Gouda, auf der urkölschen Spezialität, dem “Halven Hahn” (Roggenbrötchen mit einer Scheibe mittelaltem Gouda-Käse). Jetzt jedoch ist Graskaas-Zeit, denn es gibt den jungen Holländer nur für begrenzte Zeit. Und in diesen wenigen kommenden Wochen gibt es ihn auch hier im Herzen der Domstadt – zusammen mit einem lecker Kölsch. – Nicht zuletzt verbindet den Beemster-Polder – die landschaftliche Heimat dieses Primeur-Käses in Nord-Holland – noch etwas ganz Besonderes mit dem Kölner Dom: Beide wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt! Und im nächsten Frühling kommt der neue Graskaas dann wieder!

 

Über den Käse-Primeur:

Der “Beemster Graskaas” kommt als erster Käse der neu begonnenen Weidesaison des Jahres zu uns nach Deutschland. Wenn die Kühe im Frühling erstmals wieder auf die Weide gehen, geben sie eine besondere Milch. Diese frische Weidemilch wird zu einer Spezialität, einem sehr jungen Schnittkäse, verarbeitet. Nach vier Wochen Reifung hat er einen besonders cremigen und dabei leicht frischen Geschmack entwickelt. Seine Farbe ist zartgelb, was sich aus dem erhöhten Karotingehalt von frischer Weidemilch erklärt. Die dadurch ebenfalls andere Zusammensetzung des Milchfetts sorgt für seine besondere Milde. Wegen seiner begrenzten Erzeugungsperiode wird Beemster Graskaas nur 4 Wochen lang geliefert. So viel Besonderheit schmeckt man: Beemster schmeckt ungewöhnlich cremig und zergeht auf der Zunge. Beemster-Käse gibt es nur in der Käse-Bedienabteilung.

 

Text- und Bildquelle: Beemster/Cono Kaasmakers, Bildrechte/Fotograf: Beemster/Cono Kaasmakers / Meike Wirsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung