Keine Vermarktung des Rheinboulevards mit Freitreppe!

Keine Vermarktung des Rheinboulevards mit Freitreppe!

GRÜNE erwarten Aufklärung über Kölner Lichter-Vermarktung

 

Anlässlich des Begehren des Kölner-Lichter-Veranstalters, den Rheinboulevard einschließlich Treppenanlage für die Kölner Lichter exklusiv vermarkten zu wollen, erklärt Manfred Richter, grüner Fraktionssprecher im Ausschuss AVR:

 

„Der Rheinboulevard ist erwartungsgemäß ein hochattraktiver öffentlicher Bereich am Rheinufer, der vor allem in der warmen Jahreszeit gerne von vielen Menschen genutzt wird. Das gilt erst recht bei Groß-Events. Es ist nicht vertretbar, dass der mit 25 Mio. Euro Steuergeldern erbaute Rheinboulevard dann für kommerzielle Interessen genutzt wird. Der Grundsatzbeschluss des Rates vom 12. Mai 2015 schließt dies bewusst aus. Darauf haben wir damals konsequent hingewirkt.“

 

Da der Veranstalter als Begründung erklärte, dass andernfalls die für ihn wirtschaftlich vertretbare Durchführung der Kölner Lichter nicht mehr möglich sei, erwartet die grüne Ratsfraktion mit der zügigen Beantwortung ihrer Anfrage durch die Verwaltung eine transparente Darstellung der Vermarktungsverhältnisse des öffentlichen Raums für die Kölner Lichter.

 

„Nach unserer Kenntnis besteht für den Veranstalter nach wie vor die Alternative einer kommerziellen Bühnenveranstaltung im Tanzbrunnen unter Verzicht der bisher üblichen Nutzung des Staatenhauses. Diese Option wurde aber offenbar bislang nicht geprüft. Das sollte umgehend erfolgen.“, erläutert Richter. „Einen Beschluss, der die kommerzielle Nutzung des Rheinboulevards ermöglicht, lehnen wir GRÜNE ab!“, so Richter abschließend.

 

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen – im Kölner Rat, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung