Kölner Aidsgala bekommt neues Gewand

Kölner Aidsgala bekommt neues Gewand

Kartenvorverkauf für die 24. Kölner Aidsgala gestartet

Die Kölner Aidsgala bekommt ein neues Konzept! Nur noch drei Stunden (20-23 Uhr) wird die Gala dauern. Die bisherigen Dinnertische weichen einer Theaterbestuhlung und das Bühnenprogramm rückt wieder verstärkt in den Fokus. Am 3. Juli 2015 wird im Maritim Köln zum 24. Mal der rote Teppich für den guten Zweck ausgerollt. Die Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten der Aidshilfe Köln ist traditionell das kulturelle Kick-off Event zum CSD Wochenende. Knapp 1.200 Menschen werden aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport zur Veranstaltung erwartet. Und sie dürfen gespannt sein: Denn die Gala, wie sie sie aus den letzten Jahren kannten, werden sie nicht erleben. Das Bühnenprogramm steht unter dem Motto: „Don´t be a drag, just be a queen!“ Hochwertige Künstler/innen präsentieren auf der Bühne das Spiel mit den Geschlechterrollen und deren sexuellen Identität. Sie werden in eine für sie eher untypische Rolle schlüpfen. So soll eine große Bandbreite von unterschiedlichsten (Geschlechter-)Rollen, sexuellen Identitäten und -Spielarten die Bühne erobern. „Den thematischen Schwerpunkt haben wir versucht im Galaplakatmotiv widerzuspiegeln. Ich glaube, das ist uns auch sehr gut gelungen. Durch den Einsatz der Slogan-Variation von King und Queen werden wir der Vermischung der Gender-Rollen gerecht, ein kleiner Vorgeschmack auf den Abend.“, so Michael Schuhmacher, Geschäftsführer der Aidshilfe Köln, über die thematische Ausrichtung der Gala.

Die veränderte Bestuhlung des Saals hat auch Auswirkungen auf das Catering. Essen und Trinken wird im Foyer angeboten. Ab 18.30 Uhr können sich die Gäste vor der Gala, in einer Programm-Pause und nach der Gala um das leibliche Wohl kümmern und Freunde treffen. Im Saal steht dann das Bühnenprogramm im Mittelpunkt. Auch wenn das Programm gegen 23 Uhr beendet sein wird, können die Gäste bei einem Glas Bier oder Wein in entspannter Atmosphäre im Foyer die Gala Revue passieren lassen, ins Gespräch kommen und wer noch will, von dort auf eine der zahlreichen Partys im Kölner Stadtgebiet aufbrechen. Der Kartenvorverkauf startete am 1. April 2015. Die Karten kosten zwischen 19 und 55 Euro. Sie sind über koelnticket.de erhältlich. Mit dem Kauf einer Eintrittskarte wird die Aidshilfe Köln unterstützt. Dies tun auch alle Künstler/innen, die ohne Gage auftreten, die vielen ehrenamtlichen Helfer/innen, die langjährigen und neuen Sponsoren sowie alle, die rund um Technik, Programm, Öffentlichkeitsarbeit und Organisation mitwirken. Zu den Unterstützern gehört seit vielen Jahren das Maritim Hotel Köln, das neben der Gala zum CSD auch Übernachtungsmöglichkeiten mit Blick auf das Straßenfest bietet.

Mit den Einnahmen will die Aidshilfe Köln drei ihrer Angebote ausbauen und erweitern. Im Herbst 2015 wird das Dirk Bach-Haus mit behinderten und altersgerechten Appartements für Menschen mit HIV und Aids entstehen. Außerdem soll das gut besuchte Mittagstisch-Angebot des Regenbogencafé HIVissimo zu einem Integrationsbetrieb ausgeweitet werden und das Beratungs- und Schnelltest-Angebot im neuen Checkpoint in der Pipinstraße soll ausgebaut werden. Für diese drei Maßnahmen wird gut eine Million Euro benötigt, die über Spenden generiert werden soll. Alle Infos zur Gala und zu den weiteren Aktivitäten der Aidshilfe Köln rund um den CSD       finden Sie unter: www.aidshilfe-köln.de oder www.facebook.com/AidshilfeKoeln.

 

Text – und Bildquelle: Aidshilfe Köln e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung