Kölner Tierheime suchen Krauler, Gassigeher und neue Haustierbesitzer

Kölner Tierheime suchen Krauler, Gassigeher und neue Haustierbesitzer

Beim Wunsch nach einem Hund oder einer Katze sollten Interessierte öfter auch in Tierheimen nach einem Vierbeiner suchen. Denn die hier lebenden Tiere sind keineswegs immer verhaltensauffällige Streuner, sondern oftmals aus sehr banalen Gründen im Heim. Die Anschaffung eines Hundes oder einer Katze sollte zu Beginn gründlich durchdacht sein. Schließlich übernimmt man die Verantwortung für ein Lebewesen, das auf einen angewiesen ist. Doch oftmals verpufft die anfängliche Begeisterung sehr schnell, und den neuen Hundebesitzern wird bewusst, wie viel Zeit die Pflege und das Gassigehen in Anspruch nehmen. Dann werden die Tiere wegen Überforderung im Tierheim abgegeben. Gerade dann, wenn Halter nicht genügend Zeit für ihr Tier haben, provozieren sie damit ein schlechtes Verhalten, besonders bei Hunden. Wenn ein Hund den ganzen Tag allein in der Wohnung sitzt, niemand sich um ihn kümmert, mit ihm spielt oder ihn zum Wasserlassen rauslässt, kann es leicht passieren, dass er aus Langeweile die Sofakissen zerfetzt oder in die gute Stube pinkelt. Dann ist der Grund für die Tierheimabgabe oft, der Hund sei schwer zu bändigen und nicht erziehbar. Dabei braucht das Tier eigentlich nur Zuwendung und Aufmerksamkeit.

________________________________________________

Die bekommen die Tiere jedoch auch im Tierheim in nicht ausreichendem Maß. Dafür gibt es einfach zu viele Tiere und zu wenig Pflegepersonal. Aus diesem Grund suchen die Kölner Tierheime immer wieder nach Menschen, die in ihrer Freizeit gerne Zeit mit den Tieren verbringen möchten und deshalb regelmäßig zum Gassigehen vorbeikommen oder sich eine Stunde Zeit nehmen, um ausgiebig mit einer Katze zu schmusen und zu spielen. Im Tierheim Dellbrück ist deshalb jeden Samstag Schmusezeit für Katzen und Tierliebhaber. Viele der Krauler und Gassigeher kommen regelmäßig, da sie gern Zeit mit den Tieren verbringen, aber aus verschiedenen Gründen kein eigenes Tier bei sich aufnehmen können.

________________________________________________

Manche Menschen scheuen sich auch davor ein Tier aus dem Heim zu sich zu nehmen, da sie nicht wissen, welche Vergangenheit der Hund oder die Katze hinter sich hat, und welche Krankheiten das Tier vielleicht in sich trägt. Dabei ist diese Sorge völlig unbegründet. Alle Hunde und Katzen aus dem Tierheim Dellbrück sind gechipt, geimpft und entwurmt. Wer Angst hat, sich dennoch Flöhe ins Haus zu holen, kann sich im spezialisierten Fachhandel entsprechende Mittel online bestellen, beispielsweise ein Flohhalsband, Spot On, Tabletten oder Spray und damit zusätzlich vorsorgen. Schließlich können sich die Vierbeiner beim gemeinsamen Gassigehen später auch Zecken im Wald einfangen. Deshalb sollte man vor den kleinen Parasiten nicht allzu viel Angst haben, sondern lediglich wissen, wie man sie richtig bekämpft. Dann spricht auch nichts gegen einen Hund oder eine Katze aus dem Tierheim. Der Vierbeiner wird es mit viel Liebe und tollen gemeinsamen Stunden danken.

 

 

Bildrechte: Flickr IMG_7653 Oleg. CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung