Kongress für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin 03.- 05. September 2015 in Köln

„Für Kliniken ist die ambulante Notfallversorgung ein Draufzahlgeschäft!“

 

Vom 03. bis 05. September 2015 tauschen Mitarbeiter von Rettungsdiensten, der Krankenhauspflege sowie Ärzte aller Fachrichtungen ihre aktuellen Erfahrungen aus, um die Teamarbeit zu optimieren und die beste Versorgung von Notfallpatienten zu garantieren. Der Stellenwert der interdisziplinären Notfall- und Akutmedizin in den letzten Jahren erheblich zugenommen – durch den wissenschaftlichen Fortschritt, den demographischen Wandel sowie die aktuellen sozio-ökonomischen Entwicklungen. Ein aktueller Tagungsschwerpunkt liegt auf der Qualitätssicherung und Fragen der Ökonomie. DGINA-Generalsekretär Dr. Timo Schöpke, Zentrale Notaufnahme/ Rettungsstelle Vivantes Klinikum Am Urban, Berlin, gibt vorab erste Einblicke:

 

„Im Koalitionsvertrag haben sich die Regierungsparteien darauf verständigt, die Vergütung von Patienten anzupassen, die ambulant in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandelt werden. Denn für Kliniken ist die ambulante Notfallversorgung ein Draufzahlgeschäft: 30 Euro bekommt sie im Schnitt pro Patient. Dem gegenüber stehen Kosten von etwa 120 Euro. Bei bundesweit mehr als 20 Millionen Patienten beläuft sich das jährliche Defizit damit unterm Strich auf rund eine Milliarde Euro. Notfallmediziner und Kliniken hatten deshalb große Hoffnungen in die aktuellen Gesetzgebungsverfahren gesetzt, da diese Verbesserungen in Aussicht gestellt haben. Doch können das bereits verabschiedete GKV-Versorgungsstärkungsgesetz und das Krankenhausstrukturgesetzt die Erwartungen erfüllen? Oder bleiben sie doch hinter den Ankündigungen des Koalitionsvertrages zurück? Ist eine ausreichende Finanzierung der ambulanten Notfallversorgung endlich in Sicht oder wird sich die Not der Notaufnahmen in Deutschland weiter verschärfen?“

 

Über dieses und weitere wichtige Themen diskutieren bei der Jahrestagung der DGINA alle an der Notfallversorgung beteiligten Berufsgruppen. Weitere Schwerpunkte sind Ausbildungskonzepte in der klinischen Notfallmedizin, die Aufarbeitung von notfallmedizinischen Abläufen sowie die klinische Notfallmedizin und die Notfall- und Akuttherapie spezieller Erkrankungsschwerpunkte. Eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion am Freitag, 4.9.2015 um 14 Uhr zum aktuellen Thema: „Notaufnahme vor dem Kollaps – Wer zahlt die Rechnung?“ wird ein weiteres Highlight des Kongresses sein.

 

Alle Informationen sowie das Programm gibt es unter www.dgina-kongress.de.

 

Quelle: Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung