Konzertveranstalter reagiert auf Absage der Kylie Minogue-Deutschlandtournee

Konzertkarteninhaber und Tourveranstalter in Deutschland trifft kurzfristige Absage überraschend; Vorläufiger Insolvenzverwalter prüft rechtliche Schritte auf Rückerstattung der an Kylie Minogue bereits gezahlten Künstler-Gage. So soll bestmögliche Entschädigungsquote für die durch die ausgefallenen Konzerte betroffenen Kartenkunden erzielt werden; Online-Registrierungssystem für von Konzertabsagen betroffene Karteninhaber wird vorbereitet. Die kurzfristige Absage der Kylie Minogue-Konzerte in Deutschland trifft Karteninhaber und die ct creative talent GmbH als Tourveranstalter überraschend. Bis zur Veröffentlichung der Absage durch Kylie Minogue war Thomas Kühn als vorläufiger Insolvenzverwalter der ct creative talent GmbH in regem Austausch mit dem Management der Künstlerin über die Veranstaltungstour „Kiss Me Once“ in den vier deutschen Städten Berlin, Hamburg, Köln und München. Ungeklärt war dabei die Frage, wie die Tournee mit bisherigen Kartenerlösen in Höhe von 840.000,- EUR und einem erkennbaren Defizit von mindestens 1,4 Mio. EUR finanziert werden sollte. Der Kartenvorverkauf bis eine Woche vor der ersten geplanten Veranstaltung blieb mit 12.000 verkauften Tickets weit hinter den Erwartungen zurück. Bei vollen Häusern wären 68.000 Tickets verkauft worden. Inzwischen prüft der vorläufige Insolvenzverwalter Thomas Kühn wegen der kurzfristigen Konzertabsage mögliche Rückerstattungsansprüche auf die an die Künstlerin bereits gezahlte Gage. Zahle Kylie Minogue ihre Gage ganz oder in Teilen an die ct creative GmbH zurück, erhöhe sich die Entschädigungsquote der betroffenen Karteninhaber.

________________________________________________________________________________

Durch die Bestimmungen der Insolvenzordnung sei er letztlich sogar gezwungen, seine Forderungen notfalls gerichtlich für die geschädigten Gläubiger zu erstreiten. Sein Ziel sei allerdings eine einvernehmliche Lösung auf dem Verhandlungsweg. „Ich hoffe auf die Einsicht von Kylie Minogue: Ohne Auftritt keine Gage.“, so Kühn. Aktuell sei bereits für Ticketinhaber, die seit dem 11.09.2014 Tickets gekauft haben, Geld vorhanden, um die bezahlten Kartenpreise zurückzuzahlen. Dafür habe Kühn als vorläufiger Insolvenzverwalter unmittelbar nach seiner Bestellung gesorgt. Unabhängig davon bereitet Kühn ein Registrierungssystem für Inhaber von Karten ausgefallener Konzerte vor. Wer von der Absage der Backstreet Boys, von Kylie Minogue oder von anderen von der ct creative talent GmbH geplanten aber nicht durchgeführten Konzerten betroffen sei, könne sich ab dem 23. Oktober 2014 unter der Internetadresse https://creativetalent.insolvenz-solution.de/ registrieren, um so weitere Informationen über mögliche Entschädigungen erhalten zu können.

 

Quelle: rw konzept GmbH, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung