Duftendes Räucherwerk, wilde Perchten und leuchtende Christkindlmärkte

 

Rund 20 Kilometer nördlich der Stadt Salzburg gelegen, strahlt das Seengebiet rund um Wallersee, Mattsee, Obertrumer See und Grabensee gerade im Winter eine angenehme Ruhe aus. Während der Gast im idyllischen Seenland wohnt, genießt er eine große Auswahl an Vorweihnachtsveranstaltungen.

 

Winter-Sonnwendfeuer und Perchten treiben den Winter aus. Der würzige Duft frisch gebackener Kekse sowie die heimelige Atmosphäre auf den Christkindlmärkten im Seenland und auf Gut Aiderbichl, ein Besuch der Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf, das Berndorfer Franz-Xaver-Gruber Singen und der Mattseer Advent am See mit Dämmerungs-Schifffahrt verkürzen das Warten aufs Christkind. Die nahegelegene Stadt Salzburg punktet mit ihren weltweit bekannten Weihnachtsmärkten vor der beeindruckenden Kulisse seiner Altstadt und der Festung Hohensalzburg.

 

Heimelig geht es dagegen bei den versierten Kräuter- und Räucherexperten zu. „Zur Winter-Sonnenwende am 21. Dezember, der Wiedergeburt des Lichts, entzünden wir ein selbstgebundenes Räucherstäbchen, das wir zur Sommer-Sonnenwende gebunden haben.“, erzählt Claudia Dirnberger vom Thurerhof. Im Rahmen vom KRÄUTERleben Advent geben bei der Eröffnung des Laternenwegs in Mattsee, am Kräuter-Düfte-Licht-Weg in Seeham sowie im Literaturhaus Henndorf bei „Carpe Noctem“ die Kräuterexperten ihr Wissen weiter.

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte/Fotograf: Salzburger Seenland Tourismus GmbH