Lindsay Lohan holt aus zur großen Lebensbeichte

Allerdings erzählt sie da nichts Neues. Ihre Drogen-Vergangenheit ist nun wirklich fast allen bekannt. Lindsay beichtet ihren extremen Drogenmissbrauch und habe sich, laut eigener Angaben mit einem Mix aus Alkohol und Kokain einmal fast umgebracht. Ihr Vater ging damals an die Öffentlichkeit, verpackt als Hilfeschrei, dass er nicht mehr  weiss, was er machen soll. Dafür wird es schon den einen oder anderen Dollar gegeben haben. Lindsay aber hat das wohl mehr geschadet, als genützt. Sie sagt dazu: “Ich habe gewisse Substanzen missbraucht, doch das hat meine Probleme nicht gelöst. Das müssen die Leute wissen. Ich habe versucht, meine Probleme durch Alkohol, Kokain und bewusstseinsverändernde Substanzen zu verstecken. Ich habe mich selbst runtergezogen und wusste nicht mehr, wer ich war. Jetzt brauche ich das allerdings nicht mehr“.


Und weiter gesteht sie: “Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und bin jetzt gesünder und glücklicher. Ich will nicht alles verlieren, wofür ich mein ganzes Leben gearbeitet habe. Ich habe ein paar schlimme Fehler gemacht, aber aus ihnen zu lernen, hat wohl mein Leben gerettet“. Zum Thema Vater sagt sie: „Nur durch meinen Vater wusste ich über Kokain Bescheid. Ich hatte Angst davor, aber ich habe es ausprobiert, weil ich dickköpfig und dumm war“. Bleibt zu hoffen, dass Lindsay Lohan die Stärke hat die Finger von Drogen und Alkohol zu lassen. Schließlich hat sie erst kürzlich eine Entziehungskur hinter sich gebracht, wurde aber des Öfteren mit Alkohol erwischt. Ein Filmcomeback wird ohnehin nicht einfach werden. Die Hollywoodstudios sind da vorsichtig. Über ihre Beziehung zu Samantha Ronson sagte Lindsay übrigens: „Sie ist die einzige Frau, die mir je gefallen hat. Wir lieben uns“! Zusammen sind die Beiden allerdings nicht mehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung