MARILYN MANSON – LIVE in Köln

Wem zu Halloween in Bezug auf ein schauriges Kostüm einfach keine Eingebung kommen wollte, der sollte sich unbedingt am 19. November 2009 nach Köln begeben, wenn Marilyn Manson im Palladium eine seiner legendären Shows präsentieren wird.

MARILYN MANSON – LIVE in Köln

Spätestens beim Anblick des Schock-Rockers kommen die Inspirationen, und somit Ideen für das nächste Halloween-Kostüm, von ganz alleine. Manson, der mit bürgerlichem Namen Brian Hugh Warner heißt, hat sein negativ behaftetes Image schon längst abgestreift und mittlerweile sind sich nicht nur seine Fans darin einig, dass Manson mehr Faszination als Schock transportiert. Sein Name ist Programm und der Besuch seiner Show ist Pflicht, jedenfalls dann, wenn man einmal Teil einer einzigartigen Inszenierung sein möchte. Wenngleich Marilyn Manson eigentlich als im Jahr 1989 gegründete Rock-Band auftritt, so zieht dennoch einzig und allein der in den Medien regierende, dominante Frontmann die komplette Aufmerksamkeit auf sich. Dies mag an seiner grotesken Erscheinung, der Präsentation seiner– ganz nach Art des großartigen Alice Cooper – schonungslosen Shows, seiner außerordentlichen Kreativität – die sich nicht zuletzt auch in seinen von bizarr bis morbid ausweisenden Aquarellen niederschlägt –  oder aber an seinen geistreichen und dennoch verwirrenden Statements liegen.
Natürlich musste der mit den typischen Klischees eines “Bad Guy” spielende Künstler seinen Kopf im Laufe der Jahre für so manche, an den Haaren herbeigezogene, Vorwürfe herhalten. Einer der bekanntesten kam von der amerikanischen Presse, nämlich dass Mansons Werke für das Massaker an der Columbine-High-School verantwortlich gewesen sein sollen. Marilyn Manson schrieb daraufhin den Song “Disposable Teens” und absolvierte einen Kurzauftritt in Michael Moores Dokumentarfilm “Bowling for Columbine”, in welchem er die Anschuldigungen in Frage stellt und stattdessen die Schuld in der amerikanischen Gesellschaft sucht. Immerhin stellte es sich später heraus, dass die Kritik völlig unberechtigt war, da die Attentäter noch nicht einmal Manson-Fans waren.
Für den Meister der Selbstdarstellung jedoch war dies der Moment, in welchem er seine Gegner verstummen liess und diese ihre letzten Zweifel an Mansons schattierter Ansicht der Dinge begraben mussten. Seine Verdeutlichung der untrennbaren Zusammengehörigkeit von Gut und Böse trägt der selbst ernannte Antichrist in Form seines Künstlernamens sowieso ständig bei sich, denn zum einen steht sein Vorname Marilyn für eine Ikone (Marilyn Monroe) und sein Nachname Manson andererseits für einen Massen- oder Serienmörder (Charles Manson). Mag sein, dass das wandelnde Grauen mit seinen öffentlichen Auftritten längst nicht mehr provoziert, und auch, dass der nur schwer auf ein Genre begrenzbare musikalische Stil einiges an Entwicklungen vermissen lässt. Dennoch: Der in seiner Form einzigartig kreierte Marilyn Manson ist ein Garant für eine Show der Superlative, in der Farbe, Klang und Stimmung der ganz besonderen Art geschenkt wird. Nach Halloween ist eben vor MARILYN … und zwar MANSON! (PH)
MARILYN MANSON – LIVE
Donnerstag, 19.11.2009
Palladium
Schanzenstrasse 40
51063 Köln
Tickets: 36 Euro zzgl. Gebühren
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Weitere Informationen unter:
www.concertteam.de
www.marilynmanson.com

Text- und Bildquelle: Concertteam


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung