Missbrauchsvorwürfe gegen Bill Cosby

TV-Sender A&E zeigt exklusive Interviews mit Klägerinnen und Cosby selbst

„Er schloss die Tür und sperrte sie ab. Er zog mich an sich heran, drückte mich fest, liebkoste meinen Hals und sagte: ‚So liebt man sich. Wir werden uns lieben‘.“ Berichte wie die der damals 23-jährigen Schauspielerin Eden Tirl, die 1989 in einer Folge von „Die Bill Cosby Show“ eine Polizistin mimte, belasten den TV-Star Bill Cosby schwer. Es sind mittlerweile mehr als 50 Frauen, die ihn des sexuellen Missbrauchs bezichtigen. Der US-Schauspieler und Komiker musste am 14. Januar wegen angeblicher schwerer sexueller Nötigung vor Gericht erscheinen. Mehr als ein Dutzend der vermeintlichen Opfer berichten in der einstündigen Dokumentation „Bill Cosby – Frauen brechen ihr Schweigen“, wie sie Bill Cosby kennenlernten, von ihm zu sexuellen Handlungen gezwungen wurden und warum viele von ihnen aus Angst und Scham geschwiegen haben. Der TV-Sender A&E zeigt die Dokumentation am Samstag, dem 27. Februar, um 20.15 Uhr als deutsche TV-Premiere.

Die Dokumentation legt den Fokus auf die einzelnen Frauen und ihre Schicksale. Die erschütternden Erzählungen fördern schwere Anschuldigungen zutage. So soll Bill Cosby perfide und kalkuliert vorgegangen sein: Er soll den Opfern immer wieder Jobs in Aussicht gestellt haben, um sie unter diesen Vorwand zu sich nach Hause zu locken. Dort soll er sie unter Drogen gesetzt und sich an ihnen vergangen haben. Die in den USA vergangenen September erstmals gezeigte Dokumentation trug maßgeblich dazu bei, den Opfern eine Stimme zu geben. Viele der Frauen schwiegen bis zu diesem Zeitpunkt oder wurden als Lügnerinnen abgestempelt. Der Star streitet bis heute alle Missbrauchsvorwürfe, die bis in die 1960-er Jahre zurückreichen, ab, seine Anwälte gehen gegen einige Anschuldigungen hart vor.

Die ehemalige Universitätsangestellte Andrea Constand erhob im Jahr 2004 den Vorwurf der Vergewaltigung. Cosby musste im Zuge dieses Prozesses eine umfassende Aussage unter Eid ablegen. Diese Aussage wurde von Cosbys Anwälten zehn Jahre lang vor der Öffentlichkeit unter Verschluss gehalten, bis sie schließlich Journalisten des New Yorks Magazines zugespielt wurde. Die nun zugängliche Aussage Cosbys sowie die erschütternden Berichte der Frauen führten schließlich im Dezember 2015 zur Anklage des Entertainers durch die Staatsanwaltschaft von Pennsylvania. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Höchststrafe von zehn Jahren.

Die Dokumentation wurde 2015 von Lincoln Square Productions, einer Produktionsfirma von ABC News, für A&E hergestellt. Weitere Informationen zum Sender gibt es unter ae-tv.de sowie unter facebook.com/aetvDeutschland.

 

Text- und Bildquelle: A&E
Bildrechte/Fotograf: A&E/©A&E

 


CHRIST - Momente des Glücks seit 1863

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung