Nach der CES 2015 – kommt jetzt die Smartphone-Akku-Revolution?

Nach der CES 2015 – kommt jetzt die Smartphone-Akku-Revolution?

Das einzige wirkliche Manko der heutigen mobilen Endgeräte ist die Akku-Laufzeit, die sich trotz ständiger Optimierung nicht mit den Laufzeiten der alten Mobilfunkgeräte messen kann. Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) gab es auf dem Smartphone-Sektor diesbezüglich die eine oder andere Neuigkeit. Smartphones gehörten 2014 wieder zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Längst haben sie die herkömmlichen Mobilgeräte ersetzt und mit Tarifangeboten wie der werbefinanzierten „Allnet Clever“ von Netzclub kann sich heute eigentlich jeder diese diffizile Technik leisten. Mit dem Anwendungsumfang steigt bei den mobilen Endgeräten allerdings auch der Energiebedarf. Spiele mit aufwendiger Grafik, das Streamen von Filmen beziehungsweise Clips auf Videoportalen, Datei-Downloads, Full-HD-Fotografie, Bilderverwaltung und die ständige Messenger-Kommunikation saugen den Smartphone-Akku innerhalb kürzester Zeit leer. Neue Funktionen wie der Fingerabdruck-Sensor oder diverse Smart-Home-Lösungen machen die Sache nicht eben besser. Was muss also passieren?

 

Zwei Dinge wünschen sich die Anwender für die Zukunft: Zum einen Geräte und Anwendungen, die möglichst sparsam sind, und zum anderen Akkus mit erheblich längeren Laufzeiten. Mit letzteren buhlen die Hersteller auf den aktuellen Messen und Elektronik-Shows gerne um die Gunst der potenziellen Kunden. Kurz vor dem Jahreswechsel stellte zum Beispiel der in Deutschland eher unbekannte Hersteller Elephone ein Gerät vor, dass mit satten 5350 Milliamperestunden (mAh) aufwartet. Bei einer durchschnittlichen Nutzung des Gerätes soll auf diese Weise ein ununterbrochener Betrieb von bis zu vier Tagen möglich werden.

 

XXL-Akkus auf der Consumer Electronics Show

Zwischen Smartwatches und gebogenen TV-Displays standen vor allem die neuen Smartphone-Modelle im Mittelpunkt der diesjährigen CES, die vom 6. bis zum 9. Januar 2015 in Las Vegas stattfand. Für Furore sorgte unter anderem Asus mit Geräten, deren Akkus ebenfalls auffällig lange ohne zusätzliche Ladung ihren Dienst verrichten. Und ebendiese leistungsstarken Akkumulatoren sollen die Anwender laut Herstellerangaben nämlich innerhalb von 39 Minuten bis zu 60 Prozent aufladen können. Ein Indikator für die Qualität eines Akkus ist aber auch die Lebensdauer desselben. Darüber kann man bei den neuen Modellen logischerweise noch keine Angaben machen.

 

Bild: © istock.com/pearleye

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung