Neue Verordnung ergänzt: Auch Tiger und Löwen sollen im Zirkus verboten werden

Neue Verordnung ergänzt: Auch Tiger und Löwen sollen im Zirkus verboten werden

Bundesrat stimmt bald ab – Tierschutzbund fordert Auffangstationen für Zirkustiere

Auch die Zeit von Tigern und Löwen in der Zirkusmanege könnte nun bald vorbei sein. Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat das geplante Verbot zur Anschaffung von Wildtieren zum Vorführen in reisenden Zirkusbetrieben um Großkatzen ergänzt. Die waren bisher von der neuen Tierschutz-Zirkusverordnung ausgenommen. Nun soll reisenden Zirkusbetrieben neben der Anschaffung von Elefanten, Giraffen oder Affen auch die Anschaffung der Großkatzen untersagt werden. Der Umwelt- und der Agrarausschuss des Bundesrats hatten die entsprechende Ergänzung eingebracht, die auch Robben und Reptilien umfassen soll. Die Länderkammer stimmt am 25. Juni über das Verbot ab.

Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, bezeichnete das Großkatzenverbot als “Schritt in die richtige Richtung, der aber noch nicht ausreicht”. Tierschutzbund-Präsident Thomas Schröder bemängelte, dass die Wildtiere im Bestand der Betriebe bis zu ihrem Tod weiter vorgeführt werden dürfen. “Konsequent wäre es, die Tiere in Auffangstationen unterzubringen”, sagte Schröder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung