Oscar-Gewinner Jared Leto kämpft für den WWF

Oscar-Gewinner Jared Leto kämpft für den WWF

 

Der Hollywoodstar und Musiker wird WWF-Botschafter

Jared Leto, Oscar-prämierter Filmstar und Sänger, Gitarrist und Songwriter der Band 30 Seconds to Mars, wird zum WWF-Botschafter. Mit seinem Engagement will er drängenden Fragen unserer Erde mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Der Kampf gegen Wilderei und illegalen Artenhandel ist das erste Thema, für das er sich beim WWF stark macht. Im vergangenen Jahr wurden allein in Südafrika alle acht Stunden ein Nashorn getötet, ein neuer Negativ-Rekord und ein Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nashorn gilt in einigen asiatischen Ländern als Statussymbol und Wundermittel gegen verschiedene Gebrechen und Krankheiten. Um sich aus erster Hand zur Wildereikrise und der WWF-Arbeit zum Schutz der Nashörner in Afrika und Asien zu informieren, reiste Leto kürzlich nach Südafrika. Nun will der Schauspieler die Wildereikrise verstärkt an die Öffentlichkeit bringen, die nicht nur Nashörner, sondern auch bedrohte Arten wie Tiger und Elefanten betrifft. Ziel ist es, die Nachfrage nach illegalen Tierprodukten zu verringern und so für eine Erholung der Tierbestände zu sorgen.

________________________________________________________________________________

„Meine Südafrikareise hat mich tief bewegt. Nashörner und Elefanten sind majestätische Tiere und ich hatte die Chance, ihnen ganz nahe zu kommen. Ich fühlte mich ihnen sehr verbunden. Seitdem bin ich davon überzeugt, dass wir Menschen uns um den Schutz dieser Tiere und ihres Lebensraums kümmern müssen. Dafür will ich mich verstärkt einsetzen und auch andere dafür begeistern. Es ist höchste Zeit, das sinnlose Gemetzel an diesen starken und zugleich sehr verletzlichen Tieren zu beenden.“, sagt Leto. „Wir brauchen starke Stimmen im Kampf gegen die Wilderei und sind Jared Leto sehr dankbar für seine Unterstützung. Wenn Nashörner, Elefanten und andere Arten von entscheidender Bedeutung nicht verlieren wollen, müssen wir die Welt jetzt wachrütteln.“, sagt Carter Robert, Präsident des WWF USA. Während seiner Südafrikareise besuchte Jared Leto mit WWF Mitarbeitern ein Wildreservat, um drei südliche Breitmaulnashörner mit Kennzeichnungshalsbändern zu versehen. Die Dickhäuter sollen im Laufe dieses Jahres mit ungefähr hundert weiteren Tieren aus besonders wildereigefährdeten Gebieten in sichere Regionen umgesiedelt werden, um Familienbildung zu fördern. Das Umsiedlungsprojekt stellt dabei nur eine Facette der vielfältigen WWF Arbeit zum Schutz der Nashörner in Afrika und Asien dar. Auf www.worldwildlife.org/Leto ist noch mehr über Jared Letos Besuch in Südafrika zu erfahren.

 

Text – und Bildquelle: WWF Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung