Partnersuche: Peinlichkeiten auf jeden Fall vermeiden

Darauf sollten Singles bei ihren Profilen in sozialen Netzwerken achten!

 

Die Katze im Sack kauft niemand gern, der böse Überraschungen vermeiden will. Das gilt auch fürs erste Date. Bevor man sich mit dem anderen trifft, will man ja schon wissen, was der einem in den E-Mails möglicherweise bisher alles verschwiegen hat. Und wo wird man da am schnellsten fündig: Klar, im Internet. Sieben von zehn Singles schauen doch tatsächlich vor dem ersten Treffen im Internet nach, was sie dort alles über ihr Date finden können, sagt der NEU.DE-Dating-Experte Chris Parker: “Dabei neigen Frauen etwas mehr dazu, online nach dem Date zu suchen, aber auch Männer lassen sich nicht davon abhalten. Jeder von uns hat ja bestimmt schon mal den Namen seines Dates gegoogelt – noch beliebter sind inzwischen aber Facebook und Co. für die Informationsbeschaffung.”

________________________________________________________________________________

Mindestens zwei verschiedene Social Networks durchforstet ein Single dabei im Durchschnitt, lässt sich eine Stunde und 16 Minuten Zeit dafür – und sucht… “Zuallererst nach Fotos, das ist für drei von vier Singles das Wichtigste! So wird versucht, sich ein genaueres Bild über sein Date zu machen, ganz klar! Zweitens versucht man herauszufinden, ob der- beziehungsweise diejenige auch wirklich so alt ist, wie behauptet. Das interessiert immerhin 70 Prozent der europäischen Singles. Eine ebenfalls sehr häufig gesuchte Information sind die Hobbies und Interessen des anderen.”, so Chris Parker. Stößt man dann auf unvorteilhafte Profilfotos oder pikante Details, wird schnell kurzer Prozess gemacht. “56 Prozent fackeln da laut der NEU.DE LoveGeist-Studie nicht lange. Das heißt, sie canceln einfach die Verabredung. Frauen sind diesbezüglich übrigens deutlich gnadenloser als Männer, denn mehr als sechs von zehn Frauen würden das Date platzen lassen. Bei den Männern sind es allerdings auch noch fünf von zehn, die so reagieren würden.” Das größte Risiko, versetzt zu werden, hat man übrigens…

“…wenn viele Bilder mit alkoholischen Getränken in der Hand oder mit einem Ex-Partner im Netz unterwegs sind, das sind absolute No-Gos. Besonders gut dagegen kommen Fotos an, wo die betreffende Person allein darauf zu sehen ist, die möglichst im Sommer aufgenommen, klar und nicht pseudokünstlerisch sind – kleiner Tipp noch: 93 Prozent der Singles finden es unsympathisch, wenn die Augen hinter einer Sonnenbrille versteckt werden – die sollten also besser immer zu sehen sein, zumindest bei denen, die gerade auf Partnersuche sind.”, rät der Experte.

 

Quelle: NEU.DE GmbH, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung