Polizei Köln warnt erneut vor falschen Polizeibeamten

Polizei Köln warnt erneut vor falschen Polizeibeamten

Die Polizei Köln warnt eindringlich vor Anrufen von Unbekannten, die sich als Polizeibeamte oder Beamte des Bundeskriminalamtes ausgeben. Mehrere Anrufe ereigneten sich in den Abendstunden der letzten Tage im Stadtteil Hahnwald. Die Anrufer veranlassen ahnungslose Bürger dazu, wertvollen Schmuck oder Bargeld aus angeblichen Sicherheitsgründen an einen “Abholer” zu übergeben.

Unter dem Vorwand, dass bei ihnen ein Einbruch geplant sei, nahmen die scheinbaren Polizeibeamten telefonisch Kontakt zu den Anwohnern auf. In den Gesprächen teilt man den Ahnungslosen mit, dass ihr Haus durch eine Einbrecherbande ausgekundschaftet wurde und nun im Fokus für einen möglichen Einbruch stehen würde. Ebenso werden in den Telefonaten mögliche Bargeldbestände oder das Vorhandensein von Schmuck und Wertgegenständen im Haus hinterfragt. Aus “Sicherheitsgründen” riet man den Arglosen sämtliche Wertgegenstände an einen “Beamten” zu übergeben. Allen Angerufenen erschien diese Vorgehensweise seltsam, so dass es bislang nicht zu einer Aushändigung von Bargeld oder Wertgegenständen gekommen ist. Die Täter sind in der Lage, eine Ziffernfolge im Display der Angerufenen erscheinen zu lassen, die die Zahl “110” beinhaltet.

Da nicht auszuschließen ist, dass es zu weiteren Anrufen kommt, warnt die Polizei Köln erneut vor falschen Polizeibeamten und appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, auch am Telefon aufmerksam zu sein. Tätigen Sie bei Anrufen durch angebliche Polizeibeamte in jedem Fall einen Rückruf bei der Notrufnummer 110! Vergewissern Sie sich auch, wenn im Display Ihres Telefongerätes die Zahl “110” mit einer Vorwahlnummer erscheint! Melden Sie umgehend über den Notruf 110 der Polizei verdächtige Anrufe oder verdächtige Beobachtungen! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Verhandeln Sie nicht mit fremden Menschen und lassen Sie niemanden in ihr Heim. Übergeben Sie keine Wertgegenstände an fremde Personen! Wer Hinweise zu ähnlichen Sachverhalten oder Telefonanrufen geben kann, wird gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat 25 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per Email poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Polizeipräsidium Köln, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung