Mit drei Stiftungen setzt sich die RheinEnergie für Familien, Kultur und Bildung in Köln und der Region ein. Die beiden „jüngeren“ Stiftungen − die RheinEnergieStiftung Kultur und die RheinEnergieStiftung Familie – feierten jetzt ihr zehnjähriges Bestehen. Seit 2006 haben sie mehr als 600 Projekte erfolgreich gefördert und werden auch weiterhin in die Zukunft der Stadt und der Region investieren.

 

Bereits vor der Jubiläumsfeier tagten die Stiftungsräte aller drei Stiftungen und bewilligten die erneute Förderung von 38 Projekten mit einem Fördervolumen von insgesamt 592.000 Euro. Allen Stiftungen gemein ist die besondere Förderung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Im Fall der beiden „Jubiläumsstiftungen“ erfolgt die Förderung über die Vermittlung kultureller Inhalte oder durch die Stärkung von Familienstrukturen. Für die erfolgreiche Arbeit unterschiedlicher Projektträger haben beide Stiftungen in den letzten zehn Jahren rund 12 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Dadurch werden gesellschaftliche Veränderungen und Schwerpunktverschiebungen initiiert – und der zunehmende Bedarf an kultureller und sozialer Vernetzung zu Integrationszwecken unterstützt.

 

„Mit ihren Stiftungen übernimmt die RheinEnergie Verantwortung für die Menschen in unserer Stadt und in der Region. Ob bei der Unterstützung von Familien, ob bei der Integration von Migrantinnen und Migranten, ob bei der Förderung von kulturellen Projekten oder bei der Starthilfe für sozial benachteiligte Jugendliche ins Berufsleben – die Stiftungen leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe in unserer Metropolregion.“, sagte die Oberbürgermeisterin und Stiftungsratsvorsitzende Henriette Reker bei der Jubiläumsfeier.

 

Und RheinEnergie-Vorstandschef Dr. Dieter Steinkamp − zugleich Vorstand der Kulturstiftung und Mitglied im Stiftungsrat Familie – sagte: „Die beiden Jubiläumsstiftungen haben in den vergangenen zehn Jahren mehr als 600 innovative Projekte gefördert. Der besondere Fokus der Stiftungen liegt in der Jugendförderung, denn uns liegt besonders daran, junge Leute und ihre Familien zu unterstützen. Ein Blick auf unsere gesellschaftspolitische Situation zeigt, dass dies wichtiger denn je ist. Wir sind stolz darauf, wenn wir mit unserem Engagement da helfen können, wo sonst Unterstützung fehlen würde.“

 

Bei einem Podiumsgespräch anlässlich des Jubiläums zum Thema „Köln – weltoffene Stadt vor neuen Herausforderungen“ diskutierten Henriette Reker, Louwrens Langevoort (Intendant Kölner Philharmonie), Rainer Osnowski (Geschäftsführer lit.COLOGNE) und Mustafa Bayram (Vorsitzender Coach e.V.), wie „echte“ Integration in Köln gelingen kann, welche Angebote geschaffen werden müssen und welche Rollen die Träger sozialer und kultureller Projekte sowie Stiftungen dabei spielen.

 

Die RheinEnergieStiftung Familie

 

Die „RheinEnergieStiftung Familie“ fördert seit 2006 Projekte zur Stärkung des Familienlebens in Köln und der Region. Sie ist mit einem Stiftungskapital von 15 Millionen Euro ausgestattet. In vielen Bereichen half die Förderung der Familienstiftung dabei, innovative Ansätze in dauerhafte Einrichtungen zu überführen. Von der Förderung profitieren viele verschiedene Zielgruppen (z.B. Familien mit Migrationshintergrund, Familien in schwierigen Lebenslagen) in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Projektträger. Neben der Förderung von Erziehungskompetenzen werden auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Zusammenarbeit zwischen Familien und Bildungseinrichtungen, die Netzwerkbildung sowie Freizeit(-bildungs) angebote unterstützt.

 

Die RheinEnergieStiftung Kultur

 

Die RheinEnergieStiftung Kultur fördert seit 2006 künstlerische Projekte, die das kulturelle Leben in Köln und der Region bereichern. Sie verfügt über ein Stiftungskapital von 15 Millionen Euro. Besonders gefördert werden Projekte, die Kunst und Kultur an Kinder und Jugendliche vermitteln, Kooperationen und Netzwerkbildungen von Kulturbetrieben sowie Projekte, die die kulturelle Infrastruktur der rheinischen Region ausbauen. Weiterhin betreibt die Stiftung institutionelle Förderungen als „Hilfe zur Selbsthilfe“ in der freien Szene.

 

Die RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft

 

Die RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft fördert bereits seit 1998 soziale und wissenschaftliche Projekte in Köln. Sie ist mit einem Stiftungskapital von 27 Millionen Euro ausgestattet. Im Fokus der Förderung im sozialen Bereich steht die Unterstützung und Begleitung des Übergangs von der Schule in den Beruf bei benachteiligten Jugendlichen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die (Hoch-) Begabtenförderung. Im wissenschaftlichen Bereich liegt die Priorität auf Gemeinschaftsprojekten der Universität zu Köln und der Technischen Hochschule in der Grundlagenforschung.

 

Quelle: RheinEnergieStiftung, Archivbild