Sanfte Gesichtsverjüngung mit neuer Lifting-Methode

Mit biologisch abbaubaren Fäden können bestimmte Gesichtspartien sanft gestrafft werden, so dass bereits gut sichtbare Anzeichen des Älterwerdens schonend beseitigt werden. “Die Fäden der neuen Generation bleiben nicht dauerhaft an Ort und Stelle, sondern sie werden innerhalb von zwei Jahren vom Körper resorbiert.”, erläutert Robert Grabs, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie der Clinic im Centrum Ludwigshafen. “Das hat den Vorteil, dass es nicht durch fortschreitende Hautalterung nach Jahren zu unschönen Folgen der Behandlung kommen kann, weil die gestrafften Partien nicht mehr mit dem übrigen Gesicht harmonieren.” Die neuen Lifting-Fäden bestehen aus Polymilchsäure, die bereits in der Medizin als Nahtmaterial verwendet werden. Aufgrund der guten Verträglichkeit und der biologischen Abbaubarkeit verbleibt das Material im Körper und muss nicht später ausgewechselt werden. Diesen Vorteil hat sich die plastisch-ästhetische Chirurgie zunutze gemacht. “Früher hat man für das Fadenlift Permanentfäden verwendet, die in der Haut verblieben sind. Das hatte den Nachteil, dass sie sich weiteren Gesichtsveränderungen nicht anpassen konnten.”, erklärt Grabs.

_______________________________________________________________________________

Bei der Behandlung in örtlicher Betäubung werden zunächst für die Nadelführung die Einstichstellen markiert und anschließend betäubt. Danach werden die Fäden mit Hilfe zweier Kanülen in zwei Richtungen eingebracht. “Bei einer Kinnkorrektur werden beispielsweise die Fäden in Richtung Schläfen und in Richtung Kinnspitze gezogen.”, sagt Grabs. “An den Fäden befinden sich winzige Zylinder, durch die das abgesunkene Haut- und Fettgewebe des Gesichts festgehalten und wieder weiter oben und hinten verankert werden.” Chirurgische Schnitte sind beim Fadenlift nicht nötig. Bei Menschen, die sich eine Gesichtsverjüngung wünschen, jedoch kein großes Facelift planen, ist diese Methode auch deshalb eine gute Alternative. Durch die dünnen, nicht tast- oder fühlbaren Fäden wird die Unterkinnlinie konturiert, die Wangenpartien und die Augenbrauen sanft angehoben, Hals und Kinn gestrafft und Falten geglättet. Robert Grabs und sein Kollege Dr. Peter Chatzopoulos bieten das innovative Fadenlift seit Anfang 2013 in der Clinic im Centrum in Ludwigshafen an. Das Fadenlift dauert etwa eine halbe Stunde und kostet, je nach Anzahl der Fäden, ab 670 Euro.

 

Quelle: Clinic im Centrum, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung