Es ist die Schattenseite des Lebens in der Öffentlichkeit: Ein Stalker belästigt Sarah Lombardi (25). Exklusiv in CLOSER erzählt die Sängerin, wie sie mit der Situation umgeht.

„Ich habe einen Stalker. Er belästigt mich schon seit vielen Jahren“, sagt Sarah. „Schon als ich noch mit Pietro zusammen war. Ich habe schon öfter professionellen Rat gesucht. Aber was soll ich groß machen?“ Das gemeinsame Haus, das sie und Pietro Lombardi (25) während ihrer Ehe gemeinsam bauten, kaufte sie nach der Trennung vor zwei Jahren auf. Ursprünglich wollte sie hier mit ihrem gemeinsamen Sohn Alessio wohnen. Doch stattdessen zog sie weg, ins Kölner Umland.

Er soll selbst die Post aus dem Briefkasten holen und sie öffnen!“

Noch heute wird der Mann, um die 40 Jahre alt, fast täglich am Haus der Lombardis gesehen. Er soll selbst die Post aus dem Briefkasten holen und sie öffnen. Nun wohnt die meiste Zeit ihr Bruder in dem Haus, Sarah besucht ihr früheres Heim nur noch ungern. Aber: „Ich lasse mir nichts gefallen und wehre mich“, bestimmt die Sängerin. Über ihren Stalker sagt sie: „Solche Menschen tun mir leid, und er braucht bestimmt professionelle Hilfe. Ich möchte deswegen auch nicht unbedingt die Polizei einschalten, weil es bis jetzt keine schlimmen Übergriffe gab.“

Psychologe und Stalking-Experte Sebastian Bartoschek (38) sagt dazu: „Sarah nimmt die Sache ernst, will sich nicht einschränken lassen – das macht sie richtig. Aber sie muss klare Grenzen setzen. Die Polizei nimmt solche Dinge immer sehr ernst, und meist ist nach einem Einsatz der Beamten auch Schluss.“

 

 

 

 

Quelle: Bauer Media Group, Bildrechte: Sarah Lombardi/Facebook