Sophie Schütt: Angst um ihre Tochter

Gleich zweimal ist Sophie Schütt in Kürze im TV zu sehen („16 über Nacht“, Di. 18.03./“Einmal Bauernhof und zurück“, Fr. 21.03.). Für die Dreharbeiten in Deutschland nimmt die Schauspielerin jedes Mal einen weiten Weg auf sich, denn aktuell lebt sie mit ihrem Freund und Töchterchen Shaza Maria in der Nähe von Kapstadt. Doch das Leben in Südafrika ist gefährlich. „Es ist hier undenkbar, dass selbst ältere Kinder allein zu Fuß oder mit der Bahn unterwegs sind.“, erzählt die 39-Jährige im Gespräch.

________________________________________________________________________________

„Man muss sie immer mit dem Auto bringen, alles genau planen.“ Ein Leben in ständiger Angst vor Kriminalität ist für den TV-Star inzwischen Alltag geworden. „Wenn Shaza jetzt immer mobiler wird, müssen wir noch mehr aufpassen als wir es ohnehin schon tun.“ Trotz der Gefahr empfindet Schütt die Zeit in Südafrika als bereichernd. „Da man permanent mit Armut konfrontiert wird, fängt man an, Dinge mehr zu schätzen – und mit anderen Menschen zu teilen. Das Mitgefühl wächst ungemein.“ Ob sie bald wieder nach Deutschland zurückkehrt, lässt die Schauspielerin im Interview offen. „Die Welt ist ein spannender Ort. Ich kann mir auch vorstellen, erst noch woanders hinzuziehen.“

 

Quelle: Auf Einen Blick, Bildquelle: agentur-heppeler.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung