Stadt Köln erneuert Straßen, Kanäle und Beleuchtung

15 Verkehrswege im Stadtgebiet werden benutzerfreundlicher und moderner

 

Der Rat der Stadt Köln hat für das kommende Jahr die Erneuerung oder den Umbau von insgesamt 15 Straßen im Stadtgebiet beschlossen. Die Bauvorhaben betreffen die Stadtbezirke Rodenkirchen, Lindenthal, Nippes, Porz und Mülheim. Dort arbeitet die Stadt an Fahrbahnen, Parkplätzen, Straßenbeleuchtungen, Gehwegen und der Straßenentwässerung.

 

Stadtbezirk Rodenkirchen: Der Nibelungenweg (Anliegerstraße) im Stadtbezirk Rodenkirchen erhält teilweise eine neue Straßenbeleuchtung.

Stadtbezirk Lindenthal: Bei einem Teil des Kirchwegs (Hauptverkehrsstraße) werden die Fahrbahn, die Gehwege, die Straßenbeleuchtung und die Parkflächen erneuert. In der Oberpleiser Straße, Thomasberger Straße (Anliegerstraßen) und Vitalisstraße (Haupterschließungsstraße) ersetzt die Stadt die alte durch eine neue Straßenbeleuchtung. In der Rhöndorfer Straße (Anliegerstraße) erneuert sie auf einem Abschnitt Fahrbahn und Gehwege. Auch in der Robert-Koch-Straße (Anliegerstraße) arbeitet die Stadt an Teilen der Fahrbahn, der Straßenentwässerung und Parkflächen.

Stadtbezirk Nippes: Der Rat beschloss für die Neusser Straße (Hauptverkehrsstraße) einen teilweisen Ersatz der Straßenbeleuchtung und für den Simonskaul (Haupterschließungsstraße) eine neue Straßenentwässerung. In der Sprengelstraße (Anliegerstraße) erneuert die Stadt auf einem Abschnitt Fahrbahndecke, Gehwege, Parkflächen und Straßenbeleuchtung.

Stadtbezirk Porz: In der Anliegerstraße An der Mergelskaule im Stadtbezirk Porz erneuert die Stadt in einem Abschnitt die Straßenentwässerung und im Rolshover Kirchweg (Haupterschließungsstraße) tauscht sie teilweise die alte gegen eine neue Straßenbeleuchtung aus.

Stadtbezirk Mülheim: Auch Abschnitte der Rudolf-Clausius-Straße (Haupterschließungsstraße) erhalten eine neue Straßenbeleuchtung, und die Stadt saniert einen Gehweg.

 

Die konkrete Auflistung der Bauvorhaben ist im Amtsblatt Nummer 50 der Stadt Köln, ausgegeben am 3. Dezember 2014 zu finden. Das aktuelle Amtsblatt und auch ältere Ausgaben stehen unter http://www.stadt-koeln.de/politik-und- verwaltung/bekanntmachungen/amtsblatt/ im Internet. Im Bürgerbüro am Laurenzplatz 4, Köln-Innenstadt, kann es für 1,50 Euro erworben werden. Unter www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/stadtrat/ sind außerdem alle Informationen zur Ratssitzung vom 13. November 2014 zu finden. Dort werden die straßenbaulichen Vorhaben und deren Notwendigkeit erläutert. Ebenso können betroffene Anwohner sich vorab über die voraussichtlich zu zahlenden Beiträge pro Quadratmeter informieren. Bei einer Anliegerstraße sind 70 Prozent der Kosten durch die Anwohner zu tragen, 30 Prozent finanziert die Kommune aus städtischen Mitteln. Bei einer Hauptverkehrsstraße trägt die Kommune 70 Prozent der Kosten, die Anlieger nur 30 Prozent. Die Beitragsbescheide verschickt die Stadt bis zu vier Jahre nach Beendigung der Arbeiten.

 

Quelle: Stadt Köln, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung