Stadt muss Naturdenkmal fällen

24 Meter hohe Blutbuche ist stark von Pilzen geschädigt

 

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen lässt am kommenden Donnerstag, 22. Oktober 2015, eine rund 100 Jahre alte 24 Meter hohe Blutbuche im Stadtwald fällen. Der Baum steht in der Nähe der Kreuzung von Dürener und Kitschburger Straße, er ist bei der Unteren Landschaftsbehörde als Naturdenkmal eingetragen.

 

Die Untersuchung eines Gutachters hatte ergeben, dass die Blutbuche stark vom Brandkrustenpilz und Riesenporling befallen ist und einen massiven Vitalitätsverlust aufweist. Am Wipfel wachsen bereits nur noch wenige Blätter. Wegen der Schädigung drohen nicht nur Äste abzubrechen, auch der ganze Baum könnte umstürzen. Die Fällung der Blutbuche ist deshalb nicht zu vermeiden.

 

Quelle: Stadt Köln, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung