Studentenjobs in Köln

Das Leben als Student wird immer teurer. In ausnahmslos allen deutschen Städten steigt der Mietspiegel, während die Gehälter parallel sinken. Da fernerhin nicht nur die Wohnungen, sondern langsam aber sicher auch die Jobs ausgehen, müssen die Studiosi heute kreativ und flexibel sein.

Welcher Job könnte passen?

Es weht ein harter Wind in den hiesigen Studentenmetropolen. Bei uns in Köln fängt es schon mit der Wohnungssuche an. Seit zwei Jahren gibt es in Deutschland nämlich die sogenannten Doppeljahrgänge, also zwei Jahrgangsstufen, die gleichzeitig ihr Abitur machen. Die Mieten steigen ohnehin schon sehr stark an und es droht die Gefahr, dass wir irgendwann Verhältnisse wie in München oder Hamburg vorfinden, wo die Studenten zum Teil auf Feldbetten auf dem Campusgelände übernachten müssen. Damit ändern sich natürlich auch die Ansprüche an die Studentenjobs. Recht beliebt ist momentan der Studentenjob auf Zeit. Ein Personaldienstleister in Köln bietet den Studenten diese Zeitarbeitsbeschäftigung an. Die angehenden Akademiker sehen darin vor allem den Vorteil einer anständigen Bezahlung. Da Studenten ohnehin kein festes Anstellungsverhältnis suchen und sich überdies über abwechselnde Tätigkeitsfelder freuen, scheint die Studi-Zeitarbeit auch durchaus sinnvoll. Über das Online-Netzwerk ist auch die Vermittlung der Jobs vergleichsweise einfach. Außerdem scheint es einen weiteren Trend auf dem Markt der Studentenjobs zu geben!

Der selbstständige Student

Kellnern, putzen, Akten wälzen – die klassischen Studentenjobs sind auch heute noch begehrt. Am besten ist es natürlich, wenn die Studenten Beschäftigungen in ihrem angestrebten Berufsfeld finden. Auf diese Weise können sie Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Diese Stellen sind jedoch sehr begehrt und dementsprechend schwer ist es manchmal, einen wirklich guten Job zu finden. Einige Studenten arbeiten deshalb als Freelancer und bieten ihre Dienste als Designer, Texter oder IT-Helfer im Internet feil. Damit kann man allerdings auch ziemlich auf die Nase fallen, denn die wenigsten Studenten gelingt es, einen ausreichenden Kundenstamm zu generieren.

 

Bild: © Ablestock.com/Thinkstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung