„Superheld“ Chris Hemsworth: „Mir fällt nichts ein, was mir Angst einjagt.“

In dem neuen Fantasy-Spektakel „Thor – The Dark Kingdom“ stürmt Schauspieler Chris Hemsworth die Kino-Charts. Auch im wahren Leben hat der „Thor“-Darsteller einiges mit dem nordischen Donnergott gemeinsam. „Mir fällt nichts ein, was mir Angst einjagt.“, so der 30-Jährige im Interview. „Nur seit ich Daddy bin, mache ich mir natürlich immer Sorgen, ob es meiner Familie gut geht, während ich weg bin.“ In seiner Freizeit geht der Australier gern surfen – vor allem an stürmischen Tagen, wenn die Wellen richtig hoch sind. „Ich mag das, weil dann an den Stränden nicht so viel los ist“.

________________________________________________________________________________

In der gefährlichen Brandung hat er aber auch schon mal eine richtige Heldentat vollbracht – indem er einem anderen Surfer das Leben rettete. „Der Typ drohte zu ertrinken. Da bin ich ins Wasser gesprungen, zu ihm rübergeschwommen und hab ihn an Land gezogen. Voll Baywatch-mäßig!“ Im Leben lohnt es sich laut Hemsworth immer zu kämpfen und nie den Kopf in den Sand zu stecken. Sein Superhelden-Tipp: „Lasst euch nie sagen, dass ihr etwas nicht könnt! Ich habe das immer so gesehen: Ich bin ein Boxer! Ich steige in den Ring, ich kämpfe! Ich gebe nicht auf!“

 

Quelle: Bauer Media Group, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung