Tatort Köln – Das TV Highlight am Sonntag Abend

Kein anderes Tatort Team polarisiert so sehr, wie es das Duo von Hauptkommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und seinem Partner Freddy Schenk (Dietmar Bär) tun. Die beiden stets klar denkenden Kommissare schaffen es, durch ihre volksnahe Vorliebe für Kölsch und Currywurst den Zuschauer auf ihre Seite zu bringen, erscheinen dennoch aber nie überzogen oder gar künstlich. So ist der Kult, sich am Sonntag Abend zu verabreden, um den wöchentlichen Tatort zu schauen, längst ein omnipräsenter geworden. Vor allem in der Universitätsstadt bringt das ARD-Format immer mehr Studenten zusammen, die die wöchentliche Folge in den sogenannten Tatort-Bars gemeinsam genießen. Bei einem kalten Bier oder einer frischen Brezel zieht es vor allem in lauen Sommernächten wie diesen immer mehr Zuschauer in die Bars und Restaurants, vor allem, wenn ein lokalpatriotischer Tatort aus Westdeutschland ansteht. Manchmal wird bei solch heißen Temperaturen bis Mitternacht draußen eine Leinwand aufgebaut, um an frischer Luft die TV-Unterhaltung nutzen zu können. Hierfür benötigen die Restaurant- und Bar-Besitzer jedoch eine extra Lizenz, die sich nur lohnt, wenn die Besucher Anzahl stimmt. Daher bieten dies nur wenige Bars an, die beispielsweise auch bei Welt- und Europameisterschaften öffentlich Fußballspiele zeigen.

Der eigene Tatort-Abend

 

Während im Sommer die Lust nach dem Ausgehen zum wöchentlichen Tatort noch recht stark empfunden wird, sinkt bei frostig kalten Temperaturen das Verlangen, die Wohnung zu verlassen zusammen mit der Anzeige am Thermometer. Daher wird sich, definitiv auch aus finanziellen Gründen (teilweise ist es bei Restaurant-Preisen billiger, 6 Flaschen Getränke beim Supermarkt zu kaufen, als ein 0,5l Glas in der Bar zu bestellen) das Verabreden bei einer Person zuhause in der kalten Jahreszeit wieder durchsetzen. Möchte man möglichst viele Freunde zum “Tatort Viewing” einladen, ist neben einer großen Wohnung auch ein großer Fernseher nötig. In Zeiten, wo digitales, hochauflösendes Fernsehen kostenfrei ist (alles, was man für die öffentlich-rechtlichen Sender in HD benötigt, ist ein freigeschalteter Kabelanschluss), stellen immer mehr Leute auf LED oder LCD Fernseher um. Eine Auswahl verschiedener Größen und Eigenschaften findet man hier. So steht dem gemeinschaftlichen Sonntag-Abend-Kulturprogramm nichts mehr im Wege und auch bei kälteren Temperaturen kann der lokale Tatort genossen werden.

 

Quelle: ls, Bildquelle: WDR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung