Tel Aviv und Köln vernetzen sich
Copyright: Martina Uckermann, Aussicht vom Sky Turm

Tel Aviv und Köln vernetzen sich

Stadt Köln startet internationale Kooperation für Startup-Szene

Gemeinsam mit dem Innovationszentrum SOSA in Tel Aviv bringt die Stadt eine neue Initiative zum Ausbau der Startup- und Gründerszene in Köln auf den Weg. Die Kooperation mit dem israelischen Innovationszentrum schafft für Kölner Startups und Unternehmen neue Chancen des Erfahrungs- und Technikaustauschs. Außerdem erleichtert sie den Zugang zu Investmentfonds und den Kontakt zu israelischen Startups. Im Gegenzug profitieren die Unternehmensgründungen aus Tel Aviv von starken Business- und Industriepartnern in Köln und haben darüber zusätzlichen Zugang zum europäischen Markt.

Köln und Tel Aviv verbindet seit vielen Jahren eine offizielle Städtepartnerschaft. „Tel Aviv hat sich in den letzten Jahren zur weltweit stärksten digitalen Startup- und Tech-Gründer-Szene außerhalb des Silicon Valley in den USA entwickelt.“, sagt Wirtschaftsdezernentin Ute Berg. „Eine ideale Möglichkeit, unsere langjährige und gut funktionierende Städtepartnerschaft auch im Wirtschaftsbereich auszubauen.“

Mit seinen starken, international erfolgreichen Unternehmen ist Köln ein optimaler Standort für Startups. Der breite Kölner Branchenmix aus Banken, Versicherungen, Automotive, Handel, Biotech und Pharma bietet Startups gute Voraussetzungen, geeignete Geschäftspartner zu finden. Auch beim Thema Digitalisierung und Internet ist Köln sehr gut aufgestellt. 96 Prozent aller Haushalte haben Zugang zum schnellen Netz. Damit ist Köln laut Breitbandstudie der NRW.Bank Spitzenreiter in Nordrhein Westfalen. Darüber hinaus ist Köln der Top-Internet- und Startup-Standort in Nordrhein-Westfalen. Dies wird auch belegt durch die Veröffentlichung „Entrepreneurship Analysen IKT.NRW / Startup-Verzeichnis NRW“ des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (http://www.mweimh.nrw.de/wirtschaft/_pdf_container/Startup- Verzeichnis_NRW.pdf).

Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Köln baut seine Position im nationalen und internationalen Wettbewerb weiter aus und schließt zu den Spitzen der Startup-Szenen und der innovativen und digitalen Wirtschaft auf. Wir wollen von den besten und innovativsten Szenen wie Tel Aviv lernen und die Unternehmen und Startup-Szenen miteinander vernetzen.“ Auf Initiative der Stabsstelle Medien- und Internetwirtschaft des städtischen Wirtschaftsdezernats wurde jetzt eine Kooperation mit SOSA Tel Aviv gestartet, um die Startup-Ökosysteme der beiden Partnerstädte stärker miteinander zu vernetzen und den gegenseitigen Austausch zu fördern.

SOSA ist ein renommiertes Innovationszentrum und eine Plattform für Startups, Business-Angels und Venture-Kapitalgesellschaften. Zu den Kernaufgaben gehört es, Unternehmen und Investoren, Startups und multinationale Konzerne, Branchenexperten und Gründer, sowie Fachleute aus Technologiebranchen zusammenzubringen. Ursprünglich aus der Startup-Szene heraus gegründet ist SOSA heute Sitz von 25 lokalen und globalen Risikokapitalfondsgesellschaften, Business Angels und weltweit führenden Technologieunternehmen. Als Innovationszentrum ist SOSA außerdem Partner eines globalen Netzwerkes aus rund 2.500 Startups und Technologie-Unternehmen wie Microsoft, Qualcomm oder Paypal.

Ute Berg, Beigeordnete für Wirtschaft und Liegenschaften: „Durch unsere Kooperation mit Tel Aviv steht das globale Netzwerk von SOSA auch den Kölner Startups und Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung. Der kontinuierliche Austausch über neue Technologien und innovative Entwicklungen bietet der Kölner Wirtschaft Unterstützung bei ihren Innovations- und Digitalisierungsprozessen und eröffnet der Startup- und Technologieszene neue Möglichkeiten.“

An beiden Standorten kann die Initiative von Anfang an auf namhafte Mentoren der Szene und starke Partner setzen. Neben Initiativen und Einrichtungen wie Digital Cologne, eco-Verband der Deutschen Internetwirtschaft e.V., Deutsche-Startups oder Startup.con gehören bereits wichtige Coworking Spaces und Gründerzentren wie Startplatz, Solution Space oder Gateway, sowie Persönlichkeiten und „Business-Angels“ zu der Szene. Einen Überblick zu den Mentoren, Partnern und Unterstützern gibt es unter www.dip.cologne (digital international partnership).

„Die Stadt Köln fördert aktiv die digitale Transformation und den Aufbau innovationsfreundlicher Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort. Ich freue mich, dass SOSA, Zentrum der High-Tech-Industrie in Israel, dabei ist.”, sagt Roy Oron, CEO von SOSA Global. „Als strategische Partner freuen wir uns darauf, gemeinsam eine Brücke zwischen den Wirtschaftsstandorten Köln und Tel Aviv zu schlagen, indem wir innovative israelische Startups mit führenden Kölner Unternehmen vernetzen und Kölner Gründerinnen, Gründer und Startups mit dem Innovations-Ökosystem in Tel-Aviv zusammenbringen.”

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrec hte: KNJ/ Martina Uckermann

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung